Hanna Asieieva

Hanna Asieieva

Hanna Asieieva (Foto: Sigrid Reinichs)

Hanna Asieieva wurde 1987 in Kiew geboren und begann ihre musikalische Ausbildung im Alter von 7 Jahren an der Lysenko Musikschule. Ihr erster Professor war Lyudmila Ovcharenko. Anna Asieieva setzte ihr Studium an der Kiev Tchaikovsky Nationale Musikakademie in der Ukraine fort, welche sie mit einem ausgezeichneten Diplom abschloss. Vor ihrer Arbeit als Geigerin des Bayerischen Staatsorchesters sammelte sie ihre ersten Erfahrungen in diesem Bereich beim Kammerorchester der Tchaikovsky Akademie, wo sie Solistin und Konzertmeisterin war. Als Solistin spielte sie mit dem New Era Orchestra unter der Leitung von Tatiana Kalinichenko in der Nationalphilharmonie der Ukraine. Später trat sie als Solistin mit der Philharmonie Baden-Baden unter Pavel Baleff auf. Als Solistin spielte sie mit dem Kammerorchester „Amadeus” des polnischen Rundfunks unter der Leitung von Agnieszka Duczmal. Anna Asieieva ist Preisträgerin zahlreicher Preise in renommierten Solo- und Kammerwettbewerben. Sie gewann den zweiten Preis beim Internationalen Kammermusikwettbewerb von Schostakowitsch in Moskau, den ersten Preis im M. Judina Internationaler Duo-Wettbewerb in St. Petersburg, den ersten Preis in dem Keystut Bacewicz Internationalen Kammermusikwettbewerb in Lodz (Polen), den ersten Preis beim 2. Internationalen Kammermusikwettbewerb in Madrid und den ersten Preis beim Wettbewerb "Kunst des 21. Jahrhunderts" in der Ukraine. Im Jahr 2016 wurde sie Semifinalistin des 15. Internationalen Violinwettbewerbs Wieniawski im polnischen Poznan. Daraufhin gewann sie 2018 beim 3. Internationalen Musikwettbewerb in Manhattan die Goldmedaille mit hoher Auszeichnung. Hanna Asieievas Talent erhielt öffentliche Wertschätzung, als sie 2011 ein Stipendium der spanischen Königin Sofia erhielt, um dort im Internationalen Institut für Kammermusik in Madrid mit solch herausragenden Professoren wie Ralf Gothoni und Eldar Nebolsin zu studieren. Um ein Solistendiplom zu erreichen, setzte sie ihre Ausbildung bei den Professoren Elina Vähälä und Liza Fertschman an der Hochschule für Musik Karlsruhe fort.
Seit 2016 ist sie Mitglied des Bayerischen Staatsorchesters in München.

Sie spielt eine 1834er Johannes Franciscus Pressenda-Violine, welche aus der Landessammlung Streichinstrumente Baden-Württemberg stammt.