Maria Babanina

Maria Babanina

Pianistin

Maria Babanina wurde 1952 in St. Petersburg geboren. Am dortigen Konservatorium studierte sie Klavier und Musikwissenschaft mit Schwerpunkt auf historischen Forschungen zur Ballettmusik. Zunächst wirkte sie als Pädagogin am Waganowa-Institut, danach als Repetitorin am Maly-Theater, ab 1978 beim Kirov-Ballett.

Seit der Spielzeit 1990/1991 ist Maria Babanina als Repetitorin beim Bayerischen Staatsballett engagiert, tritt aber auch als Solopianistin auf unter anderem in Trois Gnossiennes, Lieder ohne Worte, Zakouski, in Jérôme Robbins' Other Dances und In the Night sowie Frederick Ashtons Five Brahms Waltzes in the Manner of Isadora Duncan und Hans van Manens Adagio Hammerklavier. Die musikalische Einrichtung der Münchner Fassung von Raymonda 2002 ist ihre zweite Arbeit auf diesem Gebiet nach La Bayadère. Seit 2004 forschte sie für die Münchner Neufassung von Le Corsaire (2007), deren musikalische und dramaturgische Fassung in ihrer Verantwortung lag.

Mit der musikalischen Einrichtung zur Uraufführung der Neufassung von Marius Petipas Paquita durch Alexei Ratmansky erreicht Maria Babaninas Forschungsarbeit einen weiteren Höhepunkt.

Termine mit Maria Babanina

zur Stücknavigation

Vergangene Termine mit Maria Babanina

zur Stücknavigation