Philipp Bergmann und Thea Reifler

Philipp Bergmann und Thea Reifler

Philipp Bergmann und Thea Reifler studierten Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen bei Heiner Goebbels und arbeiten seit 2012 als Regieteam an den Schnittstellen von Performance, Oper, Film und Installation. Ihre prozess-basierten interdisziplinären Arbeiten sind inspiriert von queer-feministischer Theorie und Praxis. Im Rahmen des Kollektivs K.A.U.&Wdowik erarbeiteten sie u. a. das Road-Movie-Tagebuch Transit Monumental für das Spielart-Festival München und die Sophiensælen Berlin sowie die Film-Oper Fiasko am Staatstheater Darmstadt. Ihre jüngsten Arbeiten als Duo entstanden im Künstlerhaus Mousonturm in Frankfurt (These Days), beim 3hd Festival Berlin und Theaterspektakel Zürich (Your Unlikely Friend), sowie im Museum Hamburger Bahnhof (Stream Switch). An der Bayerischen Staatsoper zeichnen sie in der Spielzeit 2019/20 verantwortlich für Konzeption, Regie und Choreografie bei Das Wundertheater ‒ ein Triptychon. (Stand: 2019)