Gavin Bryars

Gavin Bryars (Foto: Gautier Deblonde)

Gavin Bryars (Foto: Gautier Deblonde)

Gavin Bryars stammt aus Goole, England. Die Vielseitigkeit seiner Arbeit, die Verbindung bildender Kunst mit multi-media Elementen, unkonventionelle Arbeitsmethoden und die kreative Zusammenarbeit mit anderen Komponisten zeichnen ihn als einen wichtigen Künstler des Übergangs zwischen dem 20. und 21. Jahrhundert aus. Durch die Zugänglichkeit seiner stets innovativen Kompositionen genießt er außerdem hohe Popularität - nicht nur in der Fachwelt. Gavin Bryars studierte Philosophie an der Universität von Sheffield und trat regelmäßig mit seinen Partnern Derek Bailey und Tony Oxley im Jazzimprovisationstrio Joseph Holbrooke auf. Ende der 1960er Jahre studierte er unter John Cage in den USA, bevor er eine Professur für schöne Künste am Portsmouth College of Art annahm. Hier komponierte er 1969 The Sinking of the Titanic – ein umfangreiches Werk, das das Drama des Untergangs der Titanic durch Hinzufügen von immer mehr Instrumenten und Klangvolumen spürbar machte. Sein zweites Stück, Jesus' Blood Never Failed Me Yet (1971), baut sowohl konzeptionell wie akustisch auf Gesangszeilen eines Obdachlosen auf.Die leicht schief gesungene Strophe aus dem gleichnamigen Hymnus wird in einer Endlosschleife wiederholt und zunehmend mit komplexen orchestralen Sätzen hinterlegt.William Forsythe choreographierte darauf sein geniales Ballett Quintet.Gavin Bryars war Mitbegründer der Portsmouth Sinfonia, in der enthusiastische Musikamateure neben erfahrenen Profis Konzerte spielten.

1981 gründete er das Gavin Bryars Ensemble, schrieb 1984 eine Version von Medea für die Opéra de Lyon sowie 1988 sein erstes Auftragswerk für das berühmte Hilliard Ensemble, mit dem er künstlerisch eng verbunden blieb. Er leistete außerdem einen musikalischen Beitrag zur Eröffnung der Tate Galery Liverpool. Weitere Auftragswerke für das BBC Symphony Orchestra (The War in Heaven, 1993) und die English National Opera (Doctor Ox's Experiment, 1998) folgten.

Merce Cunningham begleitete Bryars ab 1999 mit seinem Ensemble auf alle Gastspielorte, um BIPED live zu spielen.

Vergangene Termine mit Gavin Bryars

zur Stücknavigation