Silvia Confalonieri

Demi-Solo

Silvia Confalonieri wurde in Mailand geboren und erhielt ihre Ausbildung an der Ballettschule der Mailänder Scala.


1989 erhielt sie ihr Diplom.Mit einem anschließenden zwei Monatigen Aufenthalt an der School of American Ballet in New York erfüllte sie sich einen Herzenswunsch.Nach drei Jahren Engagement beim italienischen Aterballetto wechselte sie 1993/94 zum Bayerischen Staatsballett, zunächst als Gruppentänzerin, seit der Spielzeit 2000/2001 als Halbsolistin.

Silvia Confalonieri tanzt zahlreiche Solopartien, vor allem im modernen Repertoire, u.a.in Forsythes the second detail, Limb´s Theorem und Artifact II, in George Balanchines Die vier Temperamente, Hans van Manens Grosse Fuge und Concertante sowie in Mats Ek´s Apartment.

Sie kreierte Partien in Saburo Teshigawaras Sacre du printemps sowie Quartett in G und El Café Orfeo von Patrick Teschner, ferner Jean Grand-Maitres Ecclesia und Emma B. und in Jacopo Godanis After Dark.Seit der Spielzeit 2002/03 tanzt sie wieder in Svadebka und Bella Figura und als neue Rolle in Sechs Tänze von Jiří Kylián.Zu Beginn der Spielzeit 2003/04 debütierte sie als Mutter und La Fille du Pharaon in Neumeiers Der Nussknacker, später in Apartment von Mats Ek.Im Herbst 2004 erweiterte sie ihr Repertoire um eine wichtige Partie in William Forsythes Limb´s Theorem.

Verheiratet mit dem ehemaligen Staatsballett-Solisten Patrick Teschner (heute ein international erfolgreicher Trainingsmeister), wurde sie im Jahre 2005 Mutter und feierte beim Gastspiel des Bayerischen Staatsballetts in Venedig im September 2006 ein schönes Comeback mit ihrem Debüt als Lady Capulet in Crankos Romeo und Julia.Außerdem debütierte sie 2006 als Königin Luise in Schwanensee (R.Barra).2008 kreierte sie eine Partie in Simone Sandronis Cambio d'abito.

Vergangene Termine mit Silvia Confalonieri

zur Stücknavigation