José Cura

José Cura, geboren in Argentinien, studierte Komposition und Klavier, später Gesang und Dirigieren in Buenos Aires. In Verona debütierte er in Hans Werner Henzes Pollicino, seinen Durchbruch erlebte er 1993 in Triest. Als Turiddu in Cavalleria rusticana stand er 1999 erstmals auf der Bühne der Metropolitan Opera New York, wo er seitdem mehrmals zu Gast war. Besonders als Canio (I pagliacci) folgten Auftritte an weltweit renommierten Opernhäusern wie der Wiener Staatsoper, Mailänder Scala, dem Royal Opera House Covent Garden, Gran Teatre del Liceu sowie Opernhaus Zürich. Seit mehreren Jahren ist er zudem als Dirigent und Regisseur zahlreicher Opernproduktionen tätig. 2007 brachte er am Opernhaus Zürich sein eigenes Projekt La commedia è finita mit Ausschnitten aus I pagliacci und eigenen Kompositionen zur Aufführung. An der Kölner Oper inszenierte er Un ballo in maschera. Partie an der Bayerischen Staatsoper 2009/10: Don José (Carmen).

Vergangene Termine mit José Cura

zur Stücknavigation