Marlon Dino

Marlon Dino (Foto: Sascha Kletzsch)

Marlon Dino (Foto: Sascha Kletzsch)

Erster Solist
Marlon Dino wurde in Albanien geboren und begann seine Ausbildung 1991 an der School of Choreography and Ballet in Tirana/Albanien.

1998 wechselte er nach Genf in der Schweiz ans Geneve Dance Center unter der Leitung von David Allen. Im Januar 2001 bekam er einen Vertrag an der Wiener Staatsoper.
Seit 2002 ist er beim Bayerischen Staatsballett engagiert. Schnell wurde er mit solistischen Partien betraut, so dass schließlich 2005 die Ernennung zum Halbsolisten und zur Spielzeit 2007/2008 die Beförderung zum Solisten erfolgte. In der Spielzeit 2009/2010 wurde er zum Ersten Solisten ernannt.
Sein solistisches klassisches und zeitgenössisches Repertoire umfasst u.a. Jiří Kyliáns Sechs Tänze und die Solopartie im vierten Satz von George Balanchines Brahms-Schönberg-Quartett. In der Spielzeit 2004/2005 debütierte er als Graf Paris und Tybalt in Crankos Romeo und Julia und übernahm eine wichtige Partie in Balanchines Agon (2. Pas de trois). Außerdem tanzte er den Gaston in der Kameliendame (J. Neumeier), den Solo-Part in Hans van Manens Fünf Tangos und Rotbart in Schwanensee (R. Barra).
Seine erste eigene Choreographie, ein Pas de deux für Cheryl Wimperis und ihn selbst, entstand im Sommer 2003 im Rahmen der "Jungen Choreographen". Es folgte im Sommer 2004 die Choreographie Nimm's wie du willst.
Ende 2007 wurde Marlon Dino für sein Debüt als Onegin an der Seite von Lucia Lacarra in John Crankos Ballett mit dem TZ-Rosenstrauß des Jahres ausgezeichnet. 

Marlon Dino hat das Bayerische Staatsballett zum Ende der Spielzeit 2015/2016 verlassen.


Debut 2003/2004
Brahms-Schönberg Quartett(G. Balanchine)
Debut 2004/2005
Graf Paris und Tybalt in Romeo und Julia (J. Cranko)
Agon (G. Balanchine), zweiter Pas de trois
Gaston in Die Kameliendame (J. Neumeier)
Solo in Fünf Tangos (H. van Manen)
Debut 2005/2006
Bérenger in Raymonda (R. Barra)
Debut 2006/2007
Zweiter Pas de deux in Century Rolls (D. Bombana)
Pas de six in Giselle (P. Wright)
Rotbart in Schwanensee (R. Barra)
Ali und Birbanto in Le Corsaire (M. Petipa/I. Liška)
Fotograf in Die Silberne Rose (G. Murphy)
Der Mann in Das Lied von der Erde (K. MacMillan)
Pas Fabergé in Dornröschen (M. Petipa/I. Liška)
Prinz Albrecht in Giselle (P. Wright) im Rahmen von Ballett & Wildnis
Debut 2007/2008
Onegin in Onegin (J. Cranko)
Alonso in Der Sturm (J. Mannes), Kreation
Legende (J. Cranko)
Solor in La Bayadère (P. Bart)
Debut 2008/2009
Romeo in Romeo und Julia (J. Cranko)
Siegfried in Once Upon An Ever After (T.Kohler), Kreation
Shah Zeman in Shéhérazade (M. Fokine)
Siegfried in Schwanensee (R. Barra)
Adagio Hammerklavier (H. van Manen)
Jean de Brienne in Raymonda (M. Petipa)
Debut 2009/2010
Der goldene Sklave in Shéhérazade (M. Fokine)
Armand in Die Kameliendame (J. Neumeier)
Bach in Vielfältigkeit. Formen von Stille und Leere (N. Duato)
Debut 2010/2011
Prinz Désiré in Dornröschen (M. Petipa/I. Liška)
Petrucchio in Der Widerspenstigen Zähmung (J. Cranko)
Der Mann im Schatten in Illusionen - wie Schwanensee (J. Neumeier)
Der König in Illusionen - wie Schwanensee (J. Neumeier)
El Trianero, Matador in Don Quijote (R. Barra nach M. Petipa/A. Gorski, Tradition)
Debut 2011/2012
Günther in Der Nussknacker (J. Neumeier)
Broken Fall (R. Maliphant)
Debut 2012/2013
Choreartium (L. Massine)
Goldberg-Variationen (J. Robbins)
Debut 2013/2014
Theseus/Oberon in Ein Sommernachtstraum (J. Neumeier)
Spiral Pass (R. Maliphant), Kreation

Debut 2015/2016
Solist 2. Satz in Sinfonie in C (G. Balanchine)Premiere
Zweites Pas de deux in In the night (J. Robbins)

Vergangene Termine mit Marlon Dino

zur Stücknavigation