Johannes Erath

Johannes Erath

Johannes Erath (Foto: Katrin Strasser)

Johannes Erath war nach seinem Violinstudium in Wien und Freiburg zunächst als Musiker u. a. an der Wiener Volksoper tätig. Nach Assistenzen vor allem bei Willy Decker arbeitet er seit 2006 als freischaffender Regisseur und inszenierte bislang u. a. in Hamburg (Das schlaue Füchslein, La traviata), Frankfurt (Angels in America, Otello, Euryanthe, Uraufführung Der Mieter), Graz (Lulu, Don Giovanni, Elektra, Lohengrin, Die tote Stadt), Köln (Manon), Dresden (Le nozze di Figaro, Les Contes d’Hoffmann, letztere als Koproduktion auch in Helsinki) und bei den Bregenzer Festspielen (Srnkas Make no Noise sowie Beatrice Cenci), außerdem die Uraufführungen von Eötvös’ Paradise reloaded (Lilith) an der Neuen Oper Wien und Hamels Caruso a Cuba in Amsterdam. 2016 erhielt er den Österreichischen Musiktheaterpreis. Er hat einen Lehrauftrag für Szenischen Unterricht an der Universität der Künste Berlin. An der Bayerischen Staatsoper inszenierte er bislang Un ballo in maschera, in der Spielzeit 2019/20 folgt mit I masnadieri eine weitere Oper von Giuseppe Verdi. (Stand: 2019)

Termine mit Johannes Erath

zur Stücknavigation

Vergangene Termine mit Johannes Erath

zur Stücknavigation