Maira Fontes

Corps de ballet

Maira Fontes wurde in Brasilien geboren und begann ihre Ausbildung im Alter von vier Jahren an der Raleigh School of Ballet in North Carolina und setzte diese am Berkeley Ballet Theater in Kalifornien und am Nucleo de Arte e Dança in Vicosa/Brasilien fort.


Im Rahmen von Schulfestivals tanzte sie dort unter anderem die Titelrolle in Giselle und die Klara im Nussknacker.Im Alter von 13 Jahren gewann sie bereits die Goldmedaille und einen Spezialpreis für außergewöhnliche Leistungen beim IV Festival de Danças do Mercosul mit einer Esmeralda-Variation.Bei der Sesiminas Companhia de Dança in Belo Horizonte sammelte sie wichtige Erfahrungen und tanzte einige Solorollen, unter anderem Kitri in Don Quixote und den Grand Pas de Deux aus Le Corsaire.

1998 erhielt sie ein Stipendium der Brasilianischen Regierung und beendete ihre Ausbildung an der Münchener Ballettakademie/Heinz-Bosl-Stiftung.Direkt nach dem Abschluß 2001 erhielt sie ein Engagement als Gruppentänzerin beim Bayerischen Staatsballett.

2002/03 tanzte sie in Jiří Kyliáns Bella Figura verschiedene Solopartien und debütierte mit dem Spanischen Tanz in John Neumeiers Nussknacker. Des weiteren tanzte sie mit Alen Bottaini in dem von Valentina Divina choreographierten Stück Maira und Alen im Rahmen der Reihe Junge Choreographen.In der Spielzeit 2004/2005 kam als wichtige Repertoireerweiterung William Forsythes Ballett Limb’s Theorem hinzu, die Zigeunerin in Crankos Romeo und Julia (2005/2006) und in der Spielzeit 2006/2007 der Spanische Tanz in Schwanensee, der Hindu-Tanz in La Bayadère und Elemental von Jacopo Godani.

Debut 2007/2008
Große Fuge (H.v.Manen)

Debut 2008/2009
Mädchen in Grau in Les Biches (B.Nijinska)

Debut 2010/2011
Neves in Don Quijote (R.Barra nach M.Petipa, A.Gorski, Tradition)

Debut 2011/2012
"Die Schöne von Granada" in Der Nussknacker (J.Neumeier)

Debut 2013/2014
Liebende Frau in Le Sacre du printemps (M.Wigman)

Vergangene Termine mit Maira Fontes

zur Stücknavigation