Nicholas Georgiadis

Nicholas Georgiadis wurde 1923 in Athen geboren. Nach einem Architekturstudium in Athen und New York wandte er sich 1953 dem Theaterdesign zu, das er an der Slade School in London studierte. Dieser Institution blieb er später als Lehrer verbunden. Georgiadis entwickelte sich nicht nur zu einem der berühmtesten Theaterdesignern der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, sondern profilierte sich auch als Maler mit unzähligen internationalen Ausstellugen. 1984 wurde er zum Commander of the British Empire ernannt. Er starb im Jahre 2001. Besonders eng waren seine künstlerischen Bindungen zum Londoner Royal Ballet und hier besonders an den Choreographen Kenneth MacMillan. Daneben war er für Rudolf Nurejew der wichtigste Aussttungs-Partner, er betreute unzählige Nurejew-Choreographien und Inszenierungen auf der ganzen Welt. Auch als Opern- und Filmdesigner war er international tätig.
Von seinen Ballett-Arbeiten seinen stellvertretend genannt:  MacMillan Danses  Concertantes,  House of Birds, Noctambules,  Agon,  The Burrow, The Invitation, Las  Hermanas, Das Lied von der Erde,  Manon,  Mayerling, Orpheus (für das  Royal Ballet), Benjamin  Britten's  Prince of the Pagodas  (für das  Royal Opera House), Schwanensee (für das Berliner Opernhaus); Nureyev's Nussknacker, The  Tempest and MacMillan's Manon (für das  Royal Ballet und die Pariser Oper), Schwanensee  (für die Wiener Staatsoper), Dornröschen (für La Scala, Mailand,  für das National  Ballet of Canada, für die Wiener Staatsoper und für das London Festival Ballet),  Raymonda (für das AB T, das Züricher Opernhaus und die Pariser  Oper), Manfred (für das Züricher  Opernhaus), Don Quixote  (für die Züricher, Berliner und Pariser Operhäuser und das International Ballet  Festival, Boston); and Lynn Seymour's  Intimate Letters  (Sadler's Wells  Royal  Ballet).

Vergangene Termine mit Nicholas Georgiadis

zur Stücknavigation