Michael Hulls

Michael Hulls

Michael Hulls

Michael Hulls studierte Tanz und Theater am Darlington College. Er bekam ein Stipendium vom Arts Council, um an Workshops für Beleuchtung bei Jennifer Tipton in New York und Paris teilzunehmen.

Im Verlauf der letzten 20 Jahre hat er ausschließlich für Tanz gearbeitet, besonders mit dem Choreographen Russell Maliphant zusammen. Ihre gemeinsamen Arbeiten wurden von der internationalen Presse gerühmt und mit einer Reihe von Preisen ausgezeichnet. So gewann z.B. Push vier wichtige Preise, darunter den Laurence Olivier Award für die beste neue Tanzproduktion und jüngst bekam AfterLight zwei Auszeichnungen des Critics' Circle.
Michael Hulls und Russell Maliphant arbeiteten auch bei Broken Fall zusammen, ein Auftragswerk der Ballet Boyz und ebenfalls mit einen Olivier Award ausgezeichnet. Die große britische Zeitung The Daily Telegraph pries ihre gemeinsame Arbeit als "die wichtigste künstlerische Partnerschaft im modernen britischen Tanz".

Michael Hulls hat viele Jahre lang mit Akram Khan zusammengearbeitet, so in einem Duett mit Juliette Binoche, und kürzlich mit dem Tänzer Aaksh Odedra. Weitere Arbeitspartner waren Javier De Frutos und Jonathan Burrows und William Forsythe, der mit ihm Walking/Music für das Frankfurt Ballett erarbeitete.
Eonnagate schuf Michael Hulls zusammen mit der außergewöhnlichen französischen Ballerina Sylvie Guillem, Robert Lepage und Russell Maliphant, gewann damit 2009 einen Tanzpreis, brachte es zusammen mit AfterLight am Sadler's Wells Theater in London heraus und wurde daraufhin für den Olivier Award 2010 für herausragende Leistung im Fach Tanz nominiert.
Michael Hulls war glücklich über das Angebot einer festen Mitarbeit beim Sadler's Wells im Jahr 2009; sowie 2010 seinen Eintrag im Oxford Dictionary of Dance. Ende Januar 2014 feierte im Théȃtre de Chaillot Paris The Rodin Project von Hulls und Maliphant Premiere, im April 2014 Spiral Pass beim Bayerischen Staatsballett.

Vergangene Termine mit Michael Hulls

zur Stücknavigation