Roger Kirk

Roger Kirk wurde beim australischen Fernsehsender ABC zum Bühnentechniker und Aufnahmeleiter ausgebildet und arbeitete dann für drei Jahre im Londoner West End. Nach seiner Rückkehr zur ABC wechselte er in die Ausstattungsabteilung und entwarf die Studiodesigns für einige populäre Fernsehshows, die ihm schnell einen Ruf als "Meister des Glamour" einbrachten. Über einen Choreographen des ABC lernte er Richard Wherrett kennen, der ihm für seine Musicalproduktion Chicago (Sydney 1981) das Kostümdesign anvertraute und damit Kirks erstes großes Theaterengagement begründete.
Anschließend arbeitete Kirk mit der australischen Regisseurin Gale Edwards an einer Produktion von Mozarts Zauberflöte an der Victoria State Opera. Die Zusammenarbeit erwies sich als äußerst erfolgreich, weshalb sie ihm auch Kostümdesign und Bühnenbild für ihre nächste Produktion, Aspects of Love (1992) anvertraute. Andrew Lloyd Webber wurde auf diese Produktion aufmerksam und brachte sie zunächst auf Gastspiel nach England und 1994 ans West End Theater. So begann eine äußerst fruchtbare Zusammenarbeit für Kirk mit Edwards und Webber. Kirk erweiterte seinen Wirkungskreis in Richtung Oper und Operette und erarbeitete 1997 mit Edwards und dem englischen Bühnenbilder Peter J. Davison Puccini's Manon Lescaut für die Opera Australia. Das erfolgreiche Dreierteam führte auch für The Boy From Oz, Whistle Down the Wind und Superstar die Zusammenarbeit fort. Kirk entwarf in der Folge Bühnenbilder und Kostüme für Don Pasquale, Iolanthe, Manon Lescaut, Die Hochzeit des Figaro, West Side Story, Die Czárdásfürstin und HMS Pinafore.  Mit Graeme Murphy arbeitete Kirk erstmals im Jahre 1984 anlässlich der Produktion von Meander beim Australian Ballet (auf Musik von Jean Sibelius) zusammen.

Vergangene Termine mit Roger Kirk

zur Stücknavigation