Georg Nigl

Georg Nigl (Foto: Anita Schmid)

Georg Nigl (Foto: Anita Schmid)

Georg Nigl, geboren in Wien, war als Kind Sopransolist der Wiener Sängerknaben und studierte Gesang bei Hilde Zadek. 2007/08 debütierte er am Théâtre Royal de La Monnaie in Brüssel mit einem Liederabend sowie an der Mailänder Scala und am Bolschoi-Theater in Moskau als Wozzeck. Weitere Gastengagements führten ihn mit Partien wie Papageno (Die Zauberflöte), Don Fernando (Fidelio) und den Titelpartien in Jakob Lenz, L’Orfeo und Il Prigioniero u. a. zu den Salzburger Festspielen, den Wiener Festwochen, zum Festival in Aix-en-Provence, an die Wiener Staatsoper sowie ans Festspielhaus Baden-Baden. Zudem ist er als Liedsänger tätig und seit 2014 Professor für Gesang an der Staatlichen Hochschule für Musik Stuttgart. An der Bayerischen Staatsoper sang er u. a. die Titelpartie in Peter Eötvös’ Die Tragödie des Teufels. (Stand: 2018)

Vergangene Termine mit Georg Nigl

zur Stücknavigation