Holger Schinköthe

Holger Schinköthe (Foto: Wilfried Hösl)

Holger Schinköthe (Foto: Wilfried Hösl)

Holger Schinköthe wurde in Solingen geboren und studierte nach dem Abitur bei Helman Jung an der Musikhochschule in Detmold und bei Daniele Damiano an der Orchesterakademie des Berliner Philharmonischen Orchesters.

Er war Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes und der Herbert-von-Karajan-Stiftung. Er gewann 1. Preise beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert, beim Deutschen Hochschulwettbewerb u.a. und war schon früh Mitglied im Bundesjugendorchester und im Gustav-Mahler-Jugendorchester. 1991 wurde er Solo-Fagottist im Orchester des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden. Seit 1992 ist er Solo-Fagottist des Bayerischen Staatsorchesters. 2004 folgte die Ernennung zum Bayerischen Kammervirtuosen. Er spielte Konzerte und Produktionen als Solo-Fagottist mit den Berliner Philharmonikern, mit den Rundfunksinfonieorchestern des NDR Hamburg, des Bayerischen Rundfunks, des Hessischen Rundfunks und des SWR Stuttgart, mit den Münchner Philharmonikern und vielen anderen renommierten Orchestern. Er gastierte wiederholt auch in Italien beim Radio-Sinfonieorchester von RAI Turin, beim Orchester der Mailänder Scala und der Accademia Santa Cecilia in Rom. Im Frühjahr 2011 spielte er auf Einladung von Zubin Mehta einige Wochen als Solo-Fagottist im Israel Philharmonic Orchestra mit Konzerten in Israel und in den USA.

Vergangene Termine mit Holger Schinköthe

zur Stücknavigation