Giuseppe Scorsin

wurde in Treviso geboren. An der Universität von Cremona studierte er Paläographie und Musikphilologie. Seine Gesangsausbildung erhielt er am Konservatorium Giuseppe Verdi in Mailand. 1990 gewann er den Internationalen Gesangswettbewerb “Toti dal Monte” und konnte in dessen Rahmen als Bartolo (Le nozze di Figaro) debütieren. Es folgten Auftritte in Treviso, Monte Carlo, Luzern, Bergamo, Cremona, Winterthur, Genua, Bologna und in Shanghai. Am Opernhaus Zürich sang er erstmals 1992 und wurde dort im Jahr darauf festes Ensemblemitglied. An der Mailänder Scala sang er u.a. in Prokofiews Der Spieler und Franchettis Cristoforo Colombo, in der Arena di Verona u.a. in Nabucco. Partie an der Bayerischen Staatsoper: Graf Ribbing (Un ballo in maschera), Grenvil (La traviata).

Vergangene Termine mit Giuseppe Scorsin

zur Stücknavigation