Claudio Sgura

Claudio Sgura, geboren in Brindisi/Italien, studierte in Lecce bei der Sopranistin Maria Mazzotta. Sein Operndebüt gab er im Theater von Lecce als Germont (La traviata). Zu seinem Repertoire gehören u.a. Escamillo (Carmen), Dulcamara (L’elisir d’amore), Sharpless (Madama Butterfly), Luna (Il trovatore), Ezio (Attila), Jack Rance (La fanciulla del West), Marcello (La bohème), Alfio (Cavalleria rusticana), Scarpia (Tosca) und Francesco Foscari (I due Foscari). Er singt an allen großen italienischen Opernhäusern, etwa am Teatro Lirico in Cagliari und an der Mailänder Scala sowie am Royal Opera House in London und den Opernhäusern von Zürich, Oslo und Hamburg. Zudem gewann er 2005 den Gesangswettbewerb von Viterbo und 2006 den zweiten Preis beim Verdi-Wettbewerb von Busseto. Partie an der Bayerischen Staatsoper 2012/13: Jago (Otello).

Vergangene Termine mit Claudio Sgura

zur Stücknavigation