Ronaldus Shamask

Der in Amsterdam geborene und in Melbourne aufgewachsene Ronaldus Shamask zog mit 21 Jahren nach London, wo er als Mode-Illustrator bei der "London Times" und beim "Observer" zu arbeiten begann. 1968 ging er auf eine Einladung der Multi Media Artist Organisation "The Company Of Man" nach New York. Er blieb dort drei Jahre und übernahm für die Kompanie die Ausstattung und die Kostüme für Ballett Theater und Oper. 1971 zog er dann ganz nach New York, wo er seine ersten Aufträge als Innenarchitekt ebenso wie als Couturier erhielt. 1978 eröffnete er ein Geschäft auf der Madison Avenue und stellte seine erste Frauenkollektion vor. Die Kritiken über seine Arbeit waren außerordentlich. "Intime Architektur", "Architektonische Kleidung" und "Der Architekt des Stils" waren Beschreibungen für den Designer und seine Kleider. Dies, zusammen mit Artikeln der WWD, Vogue, People Magazin, Life, New York Times, und andere größere Veröffentlichungen innerhalb und außerhalb der Modeindustrie verschafften ihm 1981 den renommierten "Coty Fashion Award", kaum zwei Jahre nach seiner ersten Kollektion. Im Herbst 1985 präsentierte er seine erste Kollektion für Männer. Wieder zwei Jahre später bekam er vom "Council Of Fashion Designers Of America" einen Preis – speziell für ihn geschaffen - für seine Männerkollektion. Weitere Auszeichnungen sind: - 1985, 1987, 1989,  Fil D'or Award Confederation International du Lin (Men's and Women's wear), - 1987 & 1988:  Nominated: Cutty Sark Award , -1989 First Annual Wool Bureau for Excellence in Design Menswear.
Parallel zu seinem Engagement in der Modebranche arbeitete er auch fürs Theater. So 1983 zusammen mit Lucinda Childs und Frank Ghery am Ballett "Available Light", das im Rahmen des Next Wave Festivals an der Brooklyn Academy Of Music Premiere hatte. 1986 folgte mit Lucinda Childs und Robert Mapplethorpe das Ballett "Portraits in Reflection". Seine letzte Kreation mit Lucinda Childs war die „Chamber Symphony“ im  Jahre 1994 fürs Bayerische Staatsballett. Dieses Werk ist, als kühne Einheit von Musik, Ausstattung und Choreographie, inzwischen ins internationale Ballett-Repertoire eingegangen und wird als Klassiker der Moderne gefeiert.
Einige der Arbeiten von Shamask sind in der permanenten Designkollektion des New Yorker Metropolitan Museum of Art, im Fashion Institute of Technology in New York und im Smithsonian Museum in Washington D.C.zu sehen.

Vergangene Termine mit Ronaldus Shamask

zur Stücknavigation