Krassimira Stoyanova

Krassimira Stoyanova

Krassimira Stoyanova, geboren in Bulgarien, studierte Gesang und Violine an der Musikhochschule in Plovdiv/Bulgarien und debütierte 1995 an der Nationaloper in Sofia. 1998 folgte ihr Debüt als Micaëla (Carmen) an der Wiener Staatsoper. Zu ihrem Repertoire gehören weiterhin Partien wie Mimì (La bohème), Desdemona (Otello), Violetta (La traviata), Liù (Turandot), Donna Anna (Don Giovanni), Tatjana (Eugen Onegin) und Mathilde (Guillaume Tell) sowie die Titelpartien in Rusalka, Luisa Miller und Anna Bolena. Regelmäßige Engagements führen sie u. a. an die Opernhäuser von New York, Mailand, Washington, London, Rom, Helsinki, Tel Aviv, Zürich, Amsterdam, Barcelona und Paris. Bei den Salzburger Festspielen debütierte sie 2014 als Marschallin (Der Rosenkavalier). Partie an der Bayerischen Staatsoper 2018/19: Leonora (Il trovatore). (Stand: 2018) 

Vergangene Termine mit Krassimira Stoyanova

zur Stücknavigation