Ian Bostridge

Biographies are available in German only. We apologize for any inconvenience.

Geboren in Großbritannien. Studium der Geschichte und Philosophie in Cambridge und Oxford. 1990 Promotion, danach Fellow at Corpus Christi, Oxford. 1995 Royal Philharmonic Society's Debut Award für seinen ersten Soloabend in der Wigmore Hall. 1994 Operndebüt als Lysander (A Midsummer Night's Dream von Britten) beim Edinburgh Festival, 1996 Tamino (Die Zauberflöte) an der English National Opera, 1997 Quint (The Turn of the Screw von Britten) am Londoner Royal Opera House, Covent Garden. Liederabende und Konzert- und Opernauftritte weltweit, u.a. in Paris, London, Wien, in der Carnegie Hall sowie bei den Festivals von Aldeburgh, Cheltenham, Edinburgh und Salzburg. 1997 Fernsehfilm über Schuberts Winterreise (Regisseur: David Alden; am Flügel: Julius Drake). 1997 erste Buchveröffentlichung: Witchcraft and its Transformations 1650-1750. Partien an der Bayerischen Staatsoper: Nerone (L'incoronazione di Poppea), Junger Mann (Tagebuch eines Verschollenen), Tom Rakewell (The Rake’s Progress), Male Chorus (The Rape of Lucretia), Liederabende.

Past events with Ian Bostridge

To List of Performances