Ingo Bracke

Biographies are available in German only. We apologize for any inconvenience.

Ingo Bracke studierte Architektur in Barcelona, Medienkunst in Saarbrücken sowie Bühnenbild und Lichtdesign in Dresden. Als Mitarbeiter von Johannes Leiacker gastierte er an den Opernhäusern von Berlin und Antwerpen sowie am Festspielhaus Baden-Baden. Lichtinstallationen gestaltete er u.a. in Sydney (Harbour Bridge), Singapore (Maybank Hochhaus, Stadion), Eindhoven (Lichttoren), Amsterdam (Hoge Sluis), für den Loreley-Felsen, das Hambacher Schloss und das Wilhelm Hack Museum Ludwigshafen. Dauerhafte Lichtarbeiten kreierte er für das Bachhaus Eisenach und das Fußballstadion Kaiserslautern. Als Bühnenbildner, Licht- und Videodesigner arbeitete er zusammen mit Ismael Ivo, Marguerite Donlon, Annegret Ritzel, Renate Ackermann und Jan Bosse. 2008 erhielt er den Stuttgarter Theaterpreis für seine performative Musiktheaterinstallation „CRONOSreflex“. Lichtdesign an der Bayerischen Staatsoper: La clemenza di Tito.

Past events with Ingo Bracke

To List of Performances