Information

Wednesday, 20. July 2011
08:00 pm – 09:30 pm
Pavillon 21 MINI Opera Space

Duration est. 1 hours 30 minutes

To List of Performances

Cast

Künstlerisches Konzept und Gesamtleitung
Árpád Schilling
Libretto
Gábor Schein
Regie, Dramaturgie
Marci Gulyás
Produktionsleitung
Ildikó Sagodí
Musik
Keve Ablonczy

Komposition und Musikalische Leitung
Marcell Dargay
Doktor Gyla Gát
István Kovács
Lilla Gát
Annamária Kovács
Balázs Gát
Lászlo Fehér
Ádám
Megyesi Zoltán
Luca Bojtos
To List of Performances

Learn more

Gemeinsam mit ihren Darstellern und Musikern entwickeln Árpád Schilling, Marcell Dargay und Márton Gulyás eine Kammeroper über das Thema Gewalt in der Familie. Im Mittelpunkt steht dabei der Psychiater Dr. Gyula Gát, der Kindheitstraumata untersucht und Vater eines 18-jährigen Sohnes ist. Auf rätselhafte Weise sieht er sich in die Geschichte eines neu eingelieferten Patienten verstrickt, dem mehrere brutale Misshandlungen angelastet werden.

Das von Árpád Schilling ins Leben gerufene Ensemble KRÉTAKÖR versteht sich seit einigen Jahren als Theaterlabor, das einem wachen und aktiven Zuschauer Mittel in die Hand geben will, die Fragen der eigenen Zeit und Gesellschaft zu verstehen. In diesem Jahr entsteht in Budapest, München und Prag die Trilogie Crisis. Ihre drei Teile zeigen das Scheitern dreier Mitglieder einer Familie. Mit Teil 2, der Geschichte des Vaters, betritt KRÉTAKÖR das Terrain des Musiktheaters und entwickelt die Oper Undankbare Biester. Árpád Schilling arbeitet nach seiner Opernstudio-Produktion La Cenerentola zum zweiten Mal an der Bayerischen Staatsoper.

Auftragswerk der Bayerischen Staatsoper

 

To List of Performances

Biographies

Árpád Schilling gründete 1995 das Ensemble Krétakör (Kreidekreis), dessen Inszenierungen große Aufmerksamkeit erregten. 2008 verwandelte er Krétakör in eine Produktionsplattform zur Entwicklung dramenpädagogischer Projekte, von Inszenierungen und Filmen, die schärfer auf soziale und politische Konflikte in Ungarn reagieren sollen. Aufführungen waren u. a. bei den Wiener Festwochen, auf Kampnagel in Hamburg und am Pariser Théâtre national de Chaillot zu sehen. 2009 erhielt er den Europäischen Theaterpreis für Neue Realitäten im Theater. 2014 inszenierte er am Theater Basel Hector Berlioz’ La Damnation de Faust und 2018 Lohengrin an der Staatsoper Stuttgart. Inszenierungen an der Bayerischen Staatsoper: La cenerentola (Opernstudio), Rigoletto, Jugend einer Stadt (Opernfestspielprojekt), Die Sache Makropulos, Undankbare Biester.

To List of Performances