Stelldichein! Münchner Operngespräche

Stelldichein! Münchner Operngespräche #3 Krzysztof Penderecki: Komponieren im Dienst einer universalen Humanität und Toleranz Eine Kooperation mit der Katholischen Akademie Bayern

Friday, 21. October 2022, 07:00 pm o'clock, Staatsbibliothek, Prachttreppenhaus.

STELLDICHEIN! #1
Songs of Love and War 

Das erste Programm der Reihe STELLDICHEIN! greift das Spielzeitmotto der Saison 2022/23 auf und widmet sich Liedern und Texten von Liebe und Krieg.
Kriegsmetaphorik und Bilder des Kämpfens und Siegens gehören seit jeher zu den Topoi der Liebeslyrik, wie sie auch Claudio Monteverdi und Henry Purcell vertonten. Es scheint, als gehörte beides zum Menschen, der Krieg wie die Liebe.

Liebeserklärungen sind nur selten für die Ewigkeit und Friedensverträge sind es auch nicht. Beginnend mit dem ältesten bekannten Text, dem Friedensvertrag von Kaddesh (1259 v. Chr), beteuern sie immerwährende Freundschaften, beschwören immer wieder ewigen Frieden – und müssen doch immer wieder aufs Neue geschlossen werden. „Das Wort ,ewig´ spielt in politischen Verträgen überhaupt eine niedliche Rolle“, bemerkte schon Friedensnobelpreisträgerin Bertha von Suttner, denn immer wieder gewähren die Verträge nur eine Atempause, ist der Frieden immer nur ein Frieden auf Zeit.

Gibt es denn wirklich kein Entrinnen aus dem Kreislauf zwischen Annäherung und immer wieder aufbrechender Auseinandersetzungen auf Leben und Tod?

Liebeslieder und -madrigale sowie Texte von Friedensverträgen aus mehreren Jahrhunderten erzählen vom ewigen Scheitern der Menschheit an ihrem größten Wunsch, den sie herbeisehnt und von Gott erfleht: IN TERRA PAX (Frieden auf Erden).

Mit:

Jasmin Delfs (Sopran), Elmira Karakhanova (Sopran), Xenia Puskarz Thomas (Mezzosporan), Liam Bonthrone (Tenor), Granit Musliu (Tenor), Gabriel Rollinson (Bass), Roman Chabaranok (Bass), Sandra Julia Reils (Sprecherin)

Idee und Konzept: Corinna Jarosch

Szenische Einrichtung: Max Koch

Dramaturgie: Katharina Ortmann

Prices PG20

Tickets

Save pre-sale start

Benjamin Britten (1913–1976): Rejoice in the Lamb, op 30, Festkantate für 4 Solist:innen, Chor und Orgel, Text von Christopher Smart (1943)

Benjamin Britten (1913–1976): On this Island, op.11, 5 Lieder für Sopran und Klavier, Text von W. H. Auden (1937)

Benjamin Britten (1913–1976): Tit for Tat, Five settings from boyhood of poems by Walter De la Mare, für Bariton und Klavier (1928–1931)

Kate Tempest (*1985): ausgewählte Texte

Einrichtung: Corinna Jarosch