Infos

Münchner Opernfestspiele
Freitag, 22. Juli 2022
20.00 Uhr
Cuvilliés-Theater

Freier Verkauf

Preise CE , € 44 / 40 / 32 / 22 / 14 / 7

Karten anfragen

zur Stücknavigation

Termine & Karten

zur Stücknavigation

Besetzung

Violoncello
Yves Savary
Klarinette
Markus Schön
Klavier
Pierpaolo Maurizzi
zur Stücknavigation

Mehr dazu

Hermann Zilcher
Thema mit Variationen op. 90 für Klarinette, Violoncello und Klavier

Daniel Schnyder
Trio A Friday Night in August

Berthold Goldschmidt
Dialogue with Cordelia für Klarinette und Violoncello

Johannes Brahms
Klarinettentrio a-Moll op. 114

 

zur Stücknavigation

Biografien

In seiner Geburtsstadt Basel erhielt Yves Savary den ersten Cellounterricht von Michael Jappe. Dort absolvierte er später sein Studium in der Klasse von Heinrich Schiff und schloss dieses 1984 mit dem Solistendiplom ab.

Weitere Studien folgten in Wien bei André Navarra, in Italien bei Franco Rossi und in den USA bei Zara Nelsova und Paul Tortelier. Seit seinem 22. Lebensjahr ist Yves Savary erster Solocellist des Bayerischen Staatsorchesters. Über dieses Engagement hinaus ist er vom Continuo-Fach bis hin zur Avantgarde ein gefragter Musiker. Der Solist und Kammermusiker gastiert regelmäßig im Musikverein Wien, im Gewandhaus Leipzig, in der Berliner Philharmonie, in der Tonhalle Zürich, in London, Madrid, St. Petersburg. Seine Auftritte außerhalb Europas, so in Japan, Korea, Nord- und Südamerika, finden sowohl beim Publikum als auch in der Presse stets höchste Anerkennung. Zu den Höhepunkten der vergangenen Jahre zählen Einladungen zum Schönberg-Festival in Zagreb, zu den Salzburger Festspielen mit dem Ensemble Wien sowie eine ausgedehnte Europatournee des Bayerischen Staatsorchesters unter Zubin Mehta mit Don Quixote von Richard Strauss. Eine Zusammenarbeit mit dem Komponisten Witold Lutosławski steht am Beginn intensiver Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Musik, welche zahlreiche Uraufführungen mit Werken u.a. von Mauricio Sotelo, Arnaldo de Felice, Isabelle Mundry, Aribert Reimann und Jörg Widmann einschließt.

mehr lesen

zur Stücknavigation

Zurück zur Übersicht