Infos

Dramma per musica in drei Akten (1709)

Komponist Georg Friedrich Händel · Libretto von Vincenzo Grimani
In italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln | Neuproduktion

Münchner Opernfestspiele
Freitag, 26. Juli 2019
18.00 Uhr
Prinzregententheater

Einführung: 17.00 Uhr

Freier Verkauf

Preise PB , € 132 / 104 / 76 / 42 / 32

Karten anfragen

Premiere am 23. Juli 2019

  • Mit freundlicher Unterstützung der

zur Stücknavigation

Termine & Karten

zur Stücknavigation

Besetzung

Musikalische Leitung
Ivor Bolton
Inszenierung
Barrie Kosky
Bühne
Rebecca Ringst
Kostüme
Klaus Bruns
Licht
Joachim Klein
Dramaturgie
Nikolaus Stenitzer

Claudio
Gianluca Buratto
Agrippina
Alice Coote
Nerone
Franco Fagioli
Poppea
Elsa Benoit
Ottone
Iestyn Davies
Pallante
Andrea Mastroni
Narciso
Eric Jurenas
Lesbo
Markus Suihkonen
  • Bayerisches Staatsorchester

Besetzung für alle Termine

zur Stücknavigation

Medien

zur Stücknavigation

Mehr dazu

In diesem atemberaubenden Politikthriller, Händels zweiter Komposition nach einem Nero-Stoff in seiner erst dritten Oper, scheint zunächst alles klar zu sein auf der Bühne der Macht: Der römische Kaiser Claudius soll auf der Rückreise von seinem erfolgreichen Feldzug gegen Britannien ertrunken sein. Damit sieht seine Frau Agrippina den Moment für Nerone, ihren Sohn aus erster Ehe, gekommen, den Thron zu besteigen. Doch Librettist Vincenzo Grimani, in Nebenberufen unter anderem Kardinal und kaiserlicher Botschafter beim Vatikan, baute aus seinen Erfahrungen am Hof von Papst Clemens XI. und seinen genauen Kenntnissen der Annalen des Tacitus und Suetons Cäsar-Biographien ein Libretto, das nicht nur historisch präzise ist, sondern die unterschiedlichsten Wendepunkte und Winkelzüge rund um den vakanten Thron dermaßen dreht und wendet, dass am Ende beinahe die Frage ist, ob hier von Gewinnern, Verlierern und auch von lieto fine überhaupt noch die Rede sein kann. Regisseur Barrie Kosky bringt es auf den Punkt: „Diese Oper zeigt das, was die besten Opern ausmacht: Eine Kombination aus Erotik und Macht.“

 

zur Stücknavigation

Biografien

Ivor Bolton studierte am Royal College of Music und am National Opera Studio in London. Anschließend war er Musikdirektor der English Touring Opera, der Glyndebourne Touring Opera und des Scottish Chamber Orchestra. Gastdirigate führten ihn u. a. nach Wien, Zürich, Frankfurt, Paris, London, New York, Amsterdam, Dresden, Leipzig und Barcelona sowie zu den Festspielen in Glyndebourne, Aix-en-Provence und seit 2000 jährlich nach Salzburg. Von 2004 bis 2016 war er Chefdirigent des Mozarteum-Orchesters Salzburg. Im Moment ist er musikalischer Leiter des Dresdner Festspielorchesters, seit 2015 außerdem Musikdirektor am Teatro Real in Madrid und seit 2016 Chefdirigent des Sinfonieorchesters Basel. Dirigate an der Bayerischen Staatsoper 2018/19: Le nozze di Figaro, Così fan tutte, Agrippina. (Stand: 2018)

zur Stücknavigation

Zurück zur Übersicht