Infos

For many dancers and nine musicians. Musik von Hans Abrahamsen „Schnee“. Ten canons for nine instruments (2008)

Choreographie Nanine Linning · Komponist Hans Abrahamsen
Dauer: ca. 1 Stunde

Münchner Opernfestspiele
Samstag, 13. Juli 2019
20.00 Uhr – 21.00 Uhr
Reithalle

Anfahrtsplan

Dauer ca. 1 Stunden

Drama Plus · Tanzticket · Einführung: 19:15 Uhr

Preise PG24

Premiere am 12. Juli 2019

  • Partner der Festspiel-Werkstatt

zur Stücknavigation

Besetzung

Musikalische Leitung
Gregor Mayrhofer
Choreographie
Nanine Linning
Bühne / Visual Arts
Alexandros Tsolakis
Kostüme
Irina Shaposhnikova
Licht
Benedikt Zehm
Dramaturgie
Carmen Kovacs, Malte Krasting

Tänzer/innen
Polina Bualova, Sinéad Bunn, Madeleine Dowdney, Evgeniya Victory Gonzalez, Isabella Knights, Polina Medvedeva, Elisa Mestres, Blanka Paldi, Vera Segova , Matteo Dilaghi, Alexey Dobikov, Nikita Kirbitov, Stefano Maggiolo, Andrea Marino, Sava Milojević, Elvis Nudo , Kyle Patrick, Dukin Seo, Florian Ulrich Sollfrank
Violine
Diego Ramos
Viola
Wiebke Heidemeier
Violoncello
Darima Tcyrempilova
Flöte
Andrea Ikker
Oboe
Fréderic Tardy
Klarinette
Susanne Geuer
Schlagzeug
Pieter Roijen
Klavier
Olga Wien, Jean-Pierre Collot
  • Solisten und Ensemble des Bayerischen Staatsballetts
  • Bayerisches Staatsorchester
zur Stücknavigation

Medien

zur Stücknavigation

Mehr dazu

Hans Abrahamsen schreibt seit vielen Jahren Musik um das Thema Schnee, um das sich Begriffe wie Winter und Vergänglichkeit, Märchen und Traum herumlagern; sein Kammerensemblestück mit dem Titel Schnee (2006–2008) bildet das Zentrum eines Werkkomplexes, der mit der Erstaufführung seiner ersten Oper The Snow Queen im Winter 2019 an der Bayerischen Staatsoper einen neuen Höhepunkt finden soll. Streng geplant, klingt seine Musik gleichwohl biegsam und wendig: „Zuerst entwerfe ich die Struktur, um dann zu sehen, was sich darin befindet.“ Ausgehend von der musikalischen Kanon-Struktur der Komposition entwirft die niederländische Choreographin Nanine Linning in enger künstlerischer Zusammenarbeit mit dem Architekten und bildenden Künstler Alexandros Tsolakis eine Welt, die sich mit den Wechselwirkungen assoziierter Prinzipien auseinandersetzt: Frage und Antwort, Chaos und Struktur, Impuls und Echo, Verzögerung und Erwartung. Und über allem tickt die Zeit als endlose Erfahrung.

 

zur Stücknavigation

Biografien

Gregor A. Mayrhofer ist Dirigent, Komponist und Pianist. Er ist Assistent bei den Berliner Philharmonikern und der erste Stipendiat des Sir Simon Rattle Stipendiums der Karajan Akademie der Berliner Philharmoniker. Er ist Absolvent der Juilliard School, wo er Dirigieren bei Alan Gilbert studierte. Im Jahr 2015 wurde er zum Assistant Conductor des Ensemble Intercontemporain ernannt, mit dem er 2016 sein Debüt in der Philharmonie de Paris gab und kurzfristig für Pablo Heras-Casado einsprang. 2018 wurde seine Kinderoper Die Drei Spinnerinnen, das Insect Concerto für die Karajan Akademie der Berliner Philharmoniker sowie ein zeitgenössisches Programm (Lageder Oktett) mit dem Scharoun Ensemble der Berliner Philharmoniker uraufgeführt. Gregor A. Mayrhofer wurde mit zahlreichen Preisen, u. a. dem Bayerischen Kunstförderpreis und dem Charles Schiff Conducting Award ausgezeichnet. In der Spielzeit 2018/19 übernimmt er an der Bayerischen Staatsoper die Musikalische Leitung bei DUO For 16 dancers and 9 musicians, einer Choreographie von Nanine Linning zur Musik von Hans Abrahamsen. (Stand: 2019)

zur Stücknavigation