Infos

Oper in drei Akten und einem Prolog von Benjamin Britten (1945)

Komponist Benjamin Britten · Text von Montagu Slater nach dem Gedicht von George Crabbe
In englischer Sprache · Mit Übertiteln in deutscher und englischer Sprache | Neuproduktion

Münchner Opernfestspiele
Samstag, 09. Juli 2022
19.00 Uhr
Nationaltheater

Freier Verkauf

Preise L , € 163 / 142 / 117 / 91 / 64 / 39 / 15 / 11

Karten anfragen

Premiere am 28. Februar 2022

zur Stücknavigation

Termine & Karten

zur Stücknavigation

Besetzung

Musikalische Leitung
Edward Gardner
Inszenierung
Stefan Herheim
Bühne
Silke Bauer
Kostüme
Esther Bialas
Licht
Phoenix
Produktionsdramaturgie
Alexander Meier-Dörzenbach
Chöre
Stellario Fagone

Peter Grimes
Stuart Skelton
Ellen Orford
Rachel Willis-Sørensen
Balstrode
Iain Paterson
Auntie
Claudia Mahnke
1. Nichte
Lindsay Ohse
2. Nichte
Emily Pogorelc
Bob Boles
Kevin Conners
Swallow
Brindley Sherratt
Mrs. Sedley
Jennifer Johnston
Rev. Horace Adams
Paul Groves
Ned Keene
Konstantin Krimmel
Hobson
Daniel Noyola
  • Bayerisches Staatsorchester
  • Chor der Bayerischen Staatsoper
  • Kinderchor der Bayerischen Staatsoper

Besetzung für alle Termine

zur Stücknavigation

Mehr dazu

„Der Kampf des Einzelnen gegen die Menge. Je bösartiger die Gesellschaft, desto bösartiger der Einzelne.“ war für Britten ein lebenslanges Thema. Mit jeder Umdrehung zieht sich die Schlinge fester zu, bis ein weiteres Unglück Grimes’ Schicksal besiegelt. Brittens erste große Oper ist ein unerschöpfliches Panorama zwischenmenschlicher Verstrickungen, dargestellt an der Welt einfacher Küstenbewohner, deren Fugen nur notdürftig zusammenhalten. Seine Musik dringt tief in die Seele mit ihren Klängen für den einsamen Einzelnen, die entfesselte Menge und die ewige Natur.

 

Die Oper beginnt mit einem Showdown: der Gerichtsverhandlung, die eigentlich am Ende stehen müsste. Ein Junge ist gestorben, verdurstet auf der Fangfahrt mit dem Fischer Peter Grimes. Die Umstände sind verdächtig, aber Beweise für eine Verurteilung fehlen. Doch der Freispruch ist ambivalent, das Stigma des Gewalthaften bleibt an Grimes haften; als wäre es den Leuten recht so, den Gegnern wie den Freunden. Die einen sehen im Ausgestoßenen einen Feind, die anderen das Objekt für ihre Barmherzigkeit. Grimes rennt an gegen Missgunst wie ein Sisyphos. Ein Teufelskreis!

zur Stücknavigation

Biografien

Edward Gardner, in Gloucester geboren, ist seit 2015 Chefdirigent des Bergen Philharmonic Orchestra, mit dem er u. a. auf Tourneen in Berlin, München und Amsterdam, bei den BBC Proms und dem Edinburgh International Festival zu Gast war. Nach seinem Studium an der Royal Academy of Music in London war er von 2006 bis 2015 war er Musikdirektor der English National Opera. Als Operndirigent gastierte er mehrfach an der Metropolitan Opera New York, am Royal Opera House Covent Garden in London, am Teatro alla Scala in Mailand, an der Chicago Lyric Opera, der Glyndebourne Festival Opera und der Opéra National de Paris. Auf dem Konzertpodium war er mit dem New Yorker Philharmonic, dem Chicago Symphony Orchestra, der San Francisco Symphony, dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, den Wiener Symphonikern, dem Philharmonia Orchestra, dem City of Birmingham Symphony Orchestra und dem BBC Symphony Orchestra zu erleben. Seit der Saison 2021/22 ist er Chefdirigent des London Philharmonic Orchestra. (Stand: 2021)

zur Stücknavigation

Zurück zur Übersicht