Infos

Eine musikalische Begehung der Ausstellung „Utrecht, Caravaggio und Europa“ in der Alten Pinakothek

Münchner Opernfestspiele
Freitag, 21. Juni 2019
20.00 Uhr
Alte Pinakothek

Drama Plus

Preise PG37

Premiere am 18. Juni 2019

  • Partner der Festspiel-Werkstatt

  • gefördert von Bernhard und Julia Frohwitter

  • IN KOOPERATION MIT DEN BAYERISCHEN STAATSGEMÄLDESAMMLUNGEN | ALTE PINAKOTHEK

zur Stücknavigation

Besetzung

Musikalisches Konzept und Einstudierung
Tobias Truniger
Regie
Georgine Balk
Dramaturgie
Benedikt Stampfli

Solist 1
Oleg Davydov
Solist 2
Anna El-Khashem
Solist 3
Niamh O’Sullivan
Solist 4
Caspar Singh
Violine
Felix Key Weber
Fagott
Martynas Sedbaras
Akkordeon
Kai Wangler
zur Stücknavigation

Mehr dazu

Selbstermächtigung bedeutet, sich das Recht zu nehmen, etwas zu tun: wie Jesus, der sich das Recht nimmt, die Sünder aus dem Tempel zu jagen.
Die jungen Caravaggisten nahmen sich auf der Suche nach Identität und Individualität die Freiheit, mit bühnenhaften Hell-Dunkel-Inszenierungen lebensnaher und lebensgroßer Figuren mit geltenden Normen zu brechen. An sieben Abenden treten Sängerinnen und Sänger des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper in der Ausstellung als Teil einer musikalischen und szenischen Performance vor den eindrucksvollen Gemälden auf und erwecken
die caravaggeske, tief berührende Bilderwelt zum Leben. Die von den Malern dramatisch geschilderten emotionalen Extremzustände und religiösen Inhalte werden mit Ausdrucksmitteln von Musik, Bewegung und atmosphärischen Lichtstimmungen neuartig interpretiert und so auf einmalige Weise für das Publikum erlebbar.

Im Anschluss an die Veranstaltung bleibt die Ausstellung exklusiv für die Besucher geöffnet.

 

zur Stücknavigation

Biografien

Georgine Maria-Magdalena Balk, geboren in München, studierte Theater-, Musik- und Kommunikationswissenschaften an der LMU. Parallel zu ihrem Studium assistierte sie erstmals Hellmuth Matiasek. Nach freien Assistenzen bei Falk Richter, David Alden, Deborah Warner sowie eigenen Regiearbeiten (Kammeroper Andechs) und einer Regiemitarbeit an der Oper Köln (Hänsel und Gretel in der Regie von Jürgen Rose) wurde sie an die Bayerische Staatsoper als Spielleiterin engagiert. Dort arbeitete sie u. a. mit Richard Jones, Barbara Frey, Robert Carsen, David Bösch, Andreas Kriegenburg, Amélie Niermeyer, Hans Neuenfels und Frank Castorf zusammen. Beim Japan-Gastspiel 2011 leitete sie die Wiederaufnahmen von Lohengrin und Ariadne auf Naxos, sowie 2017 die der Zauberflöte. (Stand: 2019)

zur Stücknavigation