Premiere: Verdis Grand Opéra „Les Vêpres siciliennes”

13.02.2018

Probenarbeiten zur Neuproduktion „Les Vêpres siciliennes“

Probenarbeiten zur Neuproduktion „Les Vêpres siciliennes“

Am 11. März feiert Giuseppe Verdis Les Vêpres siciliennes an der Bayerischen Staatsoper in einer neuen Inszenierung Premiere. Omer Meir Wellber, der zuletzt für die Neuproduktion Andrea Chénier (2017) die musikalische Leitung übernahm, erarbeitet zusammen mit dem Regisseur Antú Romero Nunes die Neuinszenierung. Nunes ist dem Publikum bereits durch die Inszenierung von Gioachino Rossinis Guillaume Tell (Festspiele 2014) bekannt.

Zum ersten Mal wird an der Bayerischen Staatsoper die französische Fassung dieser Oper gespielt. Les Vêpres siciliennes war Verdis erste für Paris geschriebene Oper, für die er unbedingt den damals angesehensten französischen Librettisten Eugène Scribe gewinnen wollte.  Die Oper gehört zu den düsteren Werken Verdis, in der die Figuren dem Tod näher zu sein scheinen als dem Leben. Les Vêpres Siciliennes spielt zur Zeit der Besetzung Siziliens durch Frankreich. Das historische Ereignis des sizilianischen Aufstands von 1282 wird in der Oper frei bearbeitet. Giuseppe Verdi bildet eine Gesellschaft ab, die von Verrat und Unterdrückung dominiert wird. Diese Unterdrückung findet auf zwei Ebenen statt. In der ersten wird das sizilianische Volk von den französischen Besatzern unterdrückt. Auf der zweiten Ebene sind es die Frauen, die durch das kriegerische Umfeld der Männer unterworfen werden. Die Frauen dienen lediglich zur Manifestation der männlichen Macht. Es ist eine düstere Welt, in der es schwer ist, Loyalität und Verbündete zu finden. „Es ist spannend, was zwischen diesen Figuren passiert. In ganz archaischen Familienzusammenhängen passieren die perversesten und unmöglichsten Dinge. Dabei gibt es keinen Kompromiss, außer wer unterdrückt wen - und Versöhnung bleibt Utopie”, so Regisseur Antú Romero Nunes.

Die Besetzung

Der Tenor Bryan Hymel (2014 in Guillaume Tell als Arnold) singt die Partie des Henri. Ihr Hausdebüt gibt mit dieser Neuproduktion die Sängerin Rachel Willis-Sørensen als Hélène. Des Weiteren singen George Petean als Guy de Montfort und Erwin Schrott in der Rolle des Procida.

Lesen Sie ein Porträt über Erwin Schrott aus unseren neuen MAX JOSEPH.

„Les Vêpres siciliennes“ in den Medien

Die dritte Vorstellung von Les Vêpres siciliennes übertragen wir kostenlos als Live-Stream auf STAATSOPER.TV

Les Vêpres siciliennes
So, 18. März 2018, 18.00 Uhr
Mehr Infos

Die Premiere am So, 11. März 2018 um 18 Uhr wird live auf BR-Klassik übertragen. 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn beginnt außerdem die Live-Sendung Foyer mit Gesprächen und Reportagen zur Neuproduktion.

Hintergründe zum Werk in unserem Podcast

Probenfotos

Zurück