Unser Programm für die Lange Nacht der Musik

11.04.2018

Nationaltheater bei Nacht © Wilfried Hösl

Nationaltheater bei Nacht © Wilfried Hösl

100 Freikarten für Ballett-Neuproduktion
Wir laden Sie zum dreiteiligen Ballettabend Portrait Wayne McGregor ein. Zwei bereits bestehende Stücke sowie ein gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsballett neu geschaffenes stehen an diesem Abend auf dem Programm. Während McGregors Kairos als eher lyrisches, harmonisches Werk bezeichnet und Borderlands mit seiner sehr elektrischen, aufgeladenen Atmosphäre fesselt, bildet Sunyata einen Mittelpunkt der Ruhe und positiven Leere als Mittelteil zwischen diesen beiden Werken. Einhundert Karten für diesen Ballettabend liegen eine Stunde vor Vorstellungsbeginn zur Abholung an der Abendkasse bereit. Es gilt: First come, first served!

Nachts in der Oper
Doch auch wer keine Karte für die Vorstellung ergattert, ist im Nationaltheater willkommen. Ab 22 Uhr können alle Inhaber eines Lange-Nacht-Eintrittsbändchens durch die wunderschönen Prunkräume der Ionischen Säle und den Königssaal flanieren. Ab 22.20 Uhr können Sie zudem alle zwanzig Minuten bei unseren Nachtführungen einen Blick hinter die Kulissen des größten deutschen Opernhauses werfen und um 23 Uhr unsere Nachwuchssänger bei einem Konzert des Opernstudios im Königssaal live erleben. Das Nationaltheater lädt bis Mitternacht dazu ein, durch die Prunksäle zu wandeln.

So funktioniert‘s
Besucher der Langen Nacht der Musik erhalten zu allen Programmpunkten freien Eintritt. Die Karten für die Vorstellung Portrait Wayne McGregor werden ab 18.30 Uhr an der Abendkasse des Nationaltheaters ausgegeben. Dort liegen zudem Listen bereit, in denen Sie Ihre Teilnahme an einer Führung durch das Haus vormerken können. Eintrittsbändchen für die Lange Nacht der Musik erhalten Sie ab sofort in unserem Opernshop in der Tageskasse am Marstallplatz 5 (Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 10 bis 19 Uhr).

Die Bayerische Staatsoper und das Siemens Arts Programm
Ebenfalls exklusiv geöffnet hat nebenan die Siemens-Zentrale (Werner-von-Siemens-Straße 1): hier erwartet die Nachtschwärmer ein 3D-Audioerlebnis des Siemens Art Programs in Zusammenarbeit mit der Orchesterakademie des Bayerischen Staatsorchesters. Neben der Vorstellung des Projektes erwartet die Zuschauer auch ein Konzerterlebnis. Die Orchesterakademie spielt Auszüge aus den Rokoko Variationen von Peter I. Tschaikowsky in der seltenen Version für Cello und Bläserquintett. Solist ist unser Solo-Cellist Jakob Spahn. Dabei setzt das Siemens Arts Program die Live-Musik in Beziehung zur 3D-Aufnahmetechnik. Die Aufnahme wird im Auditorium der Siemens-Zentrale über die dort installierte Soundanlage präsentiert.

Zurück