Das sind die jungen Choreographen 2016/2017

20.04.2017

v.l.n.r. Anton Pimonov, Benoit Favre, Dustin Klein, Andrey Kaydanovskiy

v.l.n.r. Anton Pimonov, Benoit Favre, Dustin Klein, Andrey Kaydanovskiy

Im Rahmen der Münchner Opernfestspiele 2017 wird es auch im Prinzregententheater eine Ballettpremiere geben: Vier junge Nachwuchschoreographen kreieren für das Ensemble des Bayerischen Staatsballetts zeitgenössische Werke, die am 30. Juni Uraufführung feiern.
Diese vier jungen Talente stellen sich im Sommer vor:

Anton Pimonov ist seit 1999 Mitglied des Mariinsky Balletts und wurde im russischen Volgograd geboren und erhielt seine Ausbildung an der Waganowa-Akademie. Im Jahr 2013 trat er mit dem Projekt A creative workshop of young choreographers das erste Mal als Choreograph in Erscheinung. Bis heute brachte er vier große Kreationen auf die Bühne. Darunter die Werke Bambi und In the Jungle.

Benoît Favre ist gebürtiger Schweizer. Er wurde an der Ballettakademie Neuchâtel und der Tanzakademie Zürich ausgebildet. Seit Beginn der Spielzeit 2014/15 tanzt er im Ensemble des Balletts Zürich und präsentierte in der dortigen Reihe Junge Choreographen seine erste eigene Kreation. 2015 gewann er damit den ersten Choreographie-Wettbewerb beim Tanzolymp Berlin.

Dustin Klein wurde in Landsberg am Lech geboren und besuchte dort die Ballettschule. Später nahm er Unterricht bei Professor Heinz Manniegel in München, an der Jaga Antony Ballet School in Luxemburg und beendete seine Ausbildung an der Royal Ballet School in London. Von 2006 bis 2008 tanzte er beim Ballett der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf. 2008 wurde Dustin Klein als Gruppentänzer beim Bayerischen Staatsballett engagiert und in der Spielzeit 2014/15 zum Halbsolisten befördert. Mit Myopic Bounds gab er 2012 sein Debüt als Choreograph. Seitdem ist er mit mehreren Stücken (Repeater RPTR, Repeater RPTR II, Carneval, Auf der Matte bleiben) in Erscheinung getreten. Im Herbst 2015 schuf Dustin Klein erstmals ein Auftragswerk für das Bayerische Staatsballett II: DisTanz.

Andrey Kaydanovskiy wurde als Sohn einer Ballerina und eines Film-Regisseurs in Moskau geboren und absolvierte seine Tanzausbildung sowohl in Moskau als auch in Stuttgart und zuletzt in Wien, wo er seit 2007 als Tänzer beim Wiener Staatsballett engagiert ist. In der Saison 2013/14 debütierte er mit dem Stück Das hässliche Entlein auch als Choreograph. Mittlerweile wurden seine Kreationen mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Preis „Best Dance Theatre Performer and Choreographer“.

Ballettabend - Junge Choreographen
Zu den Terminen

 

 

Zurück