„Jenůfa“ ist zurück mit Karita Mattila und Sally Matthews

Jenůfa: Sally Matthews (Jenůfa)
Jenůfa: Sally Matthews (Jenůfa)

Leoš Janáčeks Oper Jenůfa trifft ins Mark und positioniert sich mit ihrer Handlung (obwohl bereits über 100 Jahre alt) mitten in der #metoo-Debatte. Der Komponist schuf mit seiner Oper Jenůfa ein schicksalhaftes Seelendrama über Gesellschaft, Familie und Selbstbestimmung – Themen, die heute nach wie vor brandaktuell sind.

Die junge Jenůfa ist leidenschaftlich in Števa verliebt, einen von zwei rivalisierenden Halbbrüdern. Als sie von Števa schwanger wird, verlässt er sie. Sein Halbbruder Laca würde sie zur Frau nehmen, das Kind seines stets beneideten Bruders aber lehnt er ab. Jenůfa Stiefmutter Buryja, die sich um sie wie um ihr eigenes Fleisch und Blut sorgt, sieht nur einen Ausweg, um die Hochzeit Jenůfa zu ermöglichen... Es wäre verständlich, wenn die Titelfigur in Leoš Janáčeks Oper unter all den Verletzungen und Enttäuschungen, die sie erfährt, zusammenbrechen würde. Doch diese Oper endet musikalisch mit einem Moment der Euphorie.

Die Schweizer Regisseurin Barbara Frey entwickelte zusammen mit Bettina Meyer (Bühne) und Bettina Walter (Kostüme) eine tief psychologische und soziale Deutung des Opernstoffes rund um die weiblichen Hauptfiguren. Ein Drama, in dem eine Frau versucht, aus ihrer gesellschaftlichen Rolle auszubrechen, und doch gewaltsam mitten in ihr gefangen ist. Dennoch wird die illusionslose Wirklichkeit von emphatischer Hoffnung gebrochen und zeigt, dass der Mensch trotz aller Schicksalsschläge zuversichtlich in die Zukunft blicken kann.
Lesen Sie mehr dazu in unserem Interview mit der Regisseurin.

Im Cast sind unter anderem Karita Mattila als Küsterin Buryja und Sally Matthews als Jenůfa zu erleben. Die rivalisierenden Brüder werden von Pavel Černoch und Joseph Kaiser verkörpert. Das Dirigat übernimmt Simone Young, die erst kürzlich mit ihrer Janáček-Interpretation Aus einem Totenhaus beeindruckte.

Vorspiel zu „ Jenůfa“

Loading the player...

 

Karten und Termine

Mi, 21. November 2018, 19.00 Uhr  » Karten
Sa, 24. November 2018, 17.00 Uhr  » Karten
Di, 27. November 2018, 19.00 Uhr  » Karten
Nationaltheater