Kirill Petrenko und Amélie Niermeyer erarbeiten „Otello“

Jonas Kaufmann übernimmt die Titelpartie in „Otello“

Am 23. November 2018 feiert die erste Neuproduktion der Saison 2018/19 Premiere: Giuseppe Verdis Spätwerk Otello, nach dem gleichnamigen Werk von William Shakespeare. Generalmusikdirektor Kirill Petrenko erarbeitet die Oper gemeinsam mit der Regisseurin Amélie Niermeyer, die zuletzt Gaetano Donizettis La Favorite an unserem Haus inszenierte. Jonas Kaufmann übernimmt die Titelpartie, an seiner Seite sind Anja Harteros (Desdemona) und Gerald Finley (Jago) zu erleben.

Otello beginnt mit einem Sturm: Wie ein Aufschrei zerreißt die Urgewalt des Orchesters die Stille, von einem Moment zum anderen tobt der Sturm vor der Küste Zyperns. Der Wind peitscht, Blitze zerschneiden den umtosten Himmel: Verdi hat den Aufruhr in den Herzen seiner Figuren in der revoltierenden Natur vorweggenommen. Otello ist die Geschichte einer Beziehung zwischen zwei Menschen, die alles auf eine Karte gesetzt haben und daher besonders angreifbar sind. Als Soldat, als Heerführer erfüllt Otello eine gesellschaftliche Funktion im Krieg gegen feindliche Mächte, aber trotz dieser Begabung bleibt er ein Außenseiter. Als Alleinkämpfer ist er es nicht gewohnt, Zweifel mit anderen offen zu besprechen. Daher hat Iago letztlich leichtes Spiel mit ihm. Desdemona hat alles hinter sich gelassen, mit ihrer Familie gebrochen, freundschaftliche Verbindungen aufgegeben, ihre Heimat verlassen. Sie will das ganz Andere erleben. Ihre Liebe zu dem hochgeachteten und gleichzeitig ausgegrenzten Soldaten Otello bietet ihr Erfahrungen, die sie in einem Leben in den üblichen geregelten Bahnen nicht ansatzweise machen könnte.

Amélie Niermeyer legt in ihrer Interpretation besonderes Augenmerk auf die Rolle der Desdemona. Sie sieht die Figur nicht als naives Opfer. Vielmehr, so Niermeyers Ansatz, weiß Desdemona bereits sehr früh, welche Gefahr auf sie zurollt. Bis zuletzt hat sie jedoch die Hoffnung, ihr Schicksal abwenden zu können.

Die Premiere wird am 23. November 2018 live ab 19 Uhr auf BR-Klassik übertragen. Davor wird die Sendung Foyer mit Interviews und Vorberichterstattung ausgestrahlt.

Interview mit Amélie Niermeyer und Jonas Kaufmann

Lesen Sie hier das Interview mit Amélie Niermeyer und Jonas Kaufmann aus dem neuen MAX JOSEPH:

Podcast: Hintergründe zur Entstehung von „Otello“

Loading the player...

 

Live-Stream am 2. Dezember

auf STAATSOPER.TV

Giuseppe Verdi
Otello
So, 2. Dezember 2018, 19.00 Uhr
Musikalische Leitung: Kirill Petrenko
Inszenierung: Amélie Niermeyer
Mit Jonas Kaufmann (Otello), Anja Harteros (Desdemona), Gerald Finley (Iago)
► Termin speichern

24 Stunden Video-on-demand
Diese Vorstellung wird vom 3. Dezember, 12.00 Uhr bis 4. Dezember, 11.59 Uhr auch als Video-on-demand zur Verfügung stehen.

www.staatsoper.tv

Premierenmatinee am 18. November

In der Premierenmatinee geben Kirill Petrenko und Amélie Niermeyer Einblicke in Motive und Hintergründe der Inszenierung.

Premierenmatinee zu Otello
So, 18. November 2018, 11.00 Uhr  » Karten
Nationaltheater