Das waren die Münchner Opernfestspiele 2018

Am 31. Juli gingen die Münchner Opernfestspiele 2018 mit Richard Wagners Parsifal zu Ende. Wir möchten uns sehr herzlich bei Ihnen, unserem großartigen Publikum, dafür bedanken, dass wir an 38 Tagen genau 70 Veranstaltungen gemeinsam erleben durften. Über 87.000 Zuschauer haben unsere Vorstellungen besucht und bei den Premieren von Zeig mir deine Wunder, MATCH!, Die Vorübergehenden, Vanitas, Ballettabend – Junge Choreographen, Parsifal und Orlando Paladino mitgefiebert. Die Festspiel-Werkstatt in der Reithalle wurde dieses Jahr mit einem Sonderveranstaltung eröffnet: Bei GELIEBT, GEHASST UND GEFEIERT erlebte das Publikum eine Mischung aus Vernissage und Konzert in ungezwungener Sommeratmosphäre.

Bei bestem Wetter wurde im Rahmen von Oper für alle Richard Wagners Parsifal in der Inszenierung von Pierre Audi und in einem Bühnenbild von Georg Baselitz unter der Leitung von Kirill Petrenko auf die Großleinwand vor dem Opernhaus übertragen. Mit Unterstützung des langjährigen Partners der Münchner Opernfestspiele, BMW München, fand Oper für alle inzwischen im 22. Jahr bei freiem Eintritt statt. Beim Oper-für-alle-Konzert zwei Wochen später war das Wetter uns leider weniger gnädig. Doch trotz Regenschauern und bedecktem Himmel kamen zahlreiche Besucher und lauschten dem Konzertprogramm unter der musikalischen Leitung von Michele Mariotti. Im ersten Teil wurden Opernstücke von Giuseppe Verdi gespielt, die Sopranistin Sonya Yoncheva interpretierte drei Arien. Im zweiten Teil spielte das Bayerische Staatsorchester Antonin Dvořáks Symphonie Nr. 8 G-Dur op. 88.

Ein weiteres Highlight der Festspiele war das Virtual-Reality-Projekt GELIEBT, GEHASST UND 360°: Zwei Opernsessel, ausgestattet mit moderner VR-Technik, gingen in ganz München auf Tour, um die zauberhafte Opernwelt in die ganze Stadt zu bringen. Ab heute können Sie unseren VR-Film auch zu Hause ausprobieren. Wie erfahren Sie hier.

Für mehr Leben und eine gemütliche Festspiel-Atmosphäre sorgte die gemeinsam mit dem Szene-Lokal eingerichtete Pop-Up-Bar auf den Stufen des Nationaltheaters. Die STUFENBAR lud mit gelben Sitzkissen zum Verweilen auf dem Max-Joseph-Platz ein.

Impressionen der Münchner Opernfestspiele 2018