REQUIEM FÜR EINEN LEBENDEN: Uraufführung am 21. Juli 2019

In der Todeszelle hört die Zeit auf zu vergehen. Die Todeszelle ist ein Wartezimmer. Der Komponist Felix Leuschner, der Librettist Reto Finger und der Regisseur Manuel Schmitt sind zusammen für eine Recherche nach Texas gereist, um sich der Lebenssituation eines zum Tode Verurteilten zu nähern. Seit über 13 Jahren ist der wegen Mordes Verurteilte von Gesellschaft, Umwelt und Familie isoliert und wartet auf seinen staatlich verordneten Tod. Aus diesen Eindrücken entsteht ein Stück für zwei Sängerinnen und einen Schauspieler, das geprägt ist von persönlichen Begegnungen mit Betroffenen und den unterschiedlichen Lebensrealitäten von Menschen auf beiden Seiten der Gitterstäbe. Die Inszenierung wird Fragen nach dem Verständnis von Freiheit und gesellschaftlichem Zusammenleben aufwerfen und visuelle, akustische und gedankliche Einblicke in die emotionale Reise des Projektteams geben.  Die letzte Festspielwerkstatt-Produktion dieser Saison feiert seine Uraufführung am 21. Juli 2019 in der Reithalle.

REQUIEM FÜR EINEN LEBENDEN Teaser
Jetzt ansehen
Karten & Termine
Karten kaufen
„Aus der Welt genommen ...“

Aus dem aktuellen MAX JOSEPH

Jetzt lesen