Schachbrett bei den Opernfestspielen // Wiedereinführung Kontrolle „Drei Gs“

 

Es freut uns, Ihnen pünktlich zum Start der Münchner Opernfestspiele ein zusätzliches Kartenkontingent für alle Vorstellungen im Nationaltheater, im Prinzregententheater sowie im Cuvilliéstheater ab 29. Juni anbieten zu können. In allen drei Häusern werden die Saalpläne auf eine Schachbrettbelegung abgeändert, somit können insgesamt 13.400 zusätzliche Karten aufgelegt werden. Intendant Nikolaus Bachler begrüßt die Ausnahmegenehmigung, die am Nachmittag des 23. Juni von der Stadt München erteilt wurde: „Wir freuen uns, nun noch mehr Opernbegeisterten die Möglichkeit zu geben, bei einer unserer Festspiel-Aufführungen dabei sein zu können! Wir werden nach Absprache mit den Behörden ab der Premiere von Tristan und Isolde am Einlass wieder die „Drei Gs“ kontrollieren, um einen sicheren Besuch unserer Vorstellungen garantieren zu können.“

Nach Beratung mit den medizinischen Experten von der TU München und nach der Erteilung einer Ausnahmegenehmigung von der Stadt München hat sich die Bayerische Staatsoper entschlossen, für die Münchner Opernfestspiele eine Belegung im Schachbrettmuster umzusetzen. Voraussetzung ist die Wiedereinführung der Kontrolle der sogenannten „Drei Gs“ – Geimpft, Genesen, Getestet – am Eingang zu den Theatern für alle Karteninhaber. Das eigens eingerichtete Theater-Testzentrum am Marstallplatz ist täglich ab 9 bis 21 Uhr geöffnet.
 
Siie erhalten Karten online, am Schalter derTageskasse am Marstallplatz und per Telefon unter +49 (0)89 / 2185 – 1920.
 
Für alle  Vorstellungen können maximal vier Karten pro Vorstellung gebucht werden. Insgesamt können pro Kauf maximal acht Karten erworben werden.

Besucherhinweise gültig ab dem 29. Juni 2021

Alle Infos