Offstage 360

Jeder Mensch ist König:in. Das Motto der Spielzeit ist mehr als ein Slogan – es ist Programm, (Selbst)Verständnis und Vision. Mit Offstage 360 verlassen wir die „Stage“, gehen raus aus dem Bühnenraum in die Stadt und suchen die Begegnung auch in Bereichen des Offs – dort, wo sich Kultur in allen Schattierungen mischt, dort, wo der Zugang zur kulturellen Teilhabe nicht selbstverständlich geebnet ist, dort, wo das Leben tobt. Wir kommen zurück mit Menschen, die teilhaben wollen, Menschen, die Geschichten aus ihrem Leben erzählen und Menschen, die genauso wie unsere Opernfiguren vielschichtig, divers und individuell sind. Wir verlassen die stage und stehen mitten in der Stadt. Unser Ziel ist, mit Unterschieden und Vielfältigkeit zu leben und nicht, Mauern aufzubauen. Wir profitieren von Unterschiedlichkeiten, verhandeln diese immer wieder neu und nehmen die Interessen von vielen wahr. Das macht uns, unsere Bühne und unsere Gesellschaft aus.

Sie möchten über unsere Formate von Offstage 360 auf dem Laufenden bleiben? Abonnieren Sie unseren Newsletter um nichts mehr zu verpassen.

MEHR ÜBER OFFSTAGE

Wer nur wortreich beklagt, bewirkt nichts. Um mit der breiten Stadtbevölkerung Gespräche auf Augenhöhe zu führen, gehen wir Kooperationen mit kulturellen, sozialen sowie Kinder- und Jugendeinrichtungen ein. Vor Ort wollen wir zuhören und Diskussionen führen. Ein wichtiger Kooperationspartner für die nächsten Jahre ist MORGEN, der Dachverband der Migrant:innenorganisationen in München und Umgebung. MORGEN wurde gegründet, um Teilhabe und Engagement von Menschen mit Einwanderungsgeschichte zu stärken. Das Motto des Netzwerks: „Engagieren, teilhaben, mitentscheiden!“.

Dieser Grundsatz gilt auch für uns. In unseren zukünftigen partizipativen Projekten, Clubnächten und musikalischen sowie musiktheatralischen Angeboten Offstage 360 kann jede:r teilnehmen, sich einbringen und sich ausprobieren. Teil des künstlerischen Geschehens zu sein trägt dazu bei, Teil der Stadt zu werden. Diese Möglichkeit sollen alle bekommen, unabhängig von Bildung, sozialem Status oder Herkunft. Musiktheater lebt mit und von den Menschen in der Stadt.

Gemeinsam mit Künstler:innen, Kulturinstitutionen und verschiedenen Veranstaltern Münchens entwickeln wir neue diskursive und künstlerische Formate – in der Stadt und im Nationaltheater. Ausgangspunkt sind die Themen unserer Opern- und Ballettproduktionen. Wir verbinden uns mit den vielfältigen Stimmen und Perspektiven der Stadtgesellschaft, um den Wirkungskreis der Oper zu erweitern. Von der Bühne zum Alltag der Bevölkerung und wieder zurück on stage.

Unsere Blickrichtung geht über 360 Grad, sucht mit Offenheit nach neuen Impulsen, wünscht sich Begegnung mit Menschen aller Lebensalter und -wege und hat dabei alle Sparten der Bayerischen Staatsoper im Blick: Ballett, Konzert, Oper. Wir möchten keine Schlusspunkte setzen, sondern in lebendigem Austausch mit den Menschen stehen und Teilhabe ermöglichen.

Sie haben Fragen oder Ideen für eine Kooperation? Wir freuen uns von Ihnen zu hören:

Dramaturgie & Musiktheatervermittlung der Bayerischen Staatsoper/ des Bayerischen Staatsballetts

offstage360@staatsoper.de

VERANSTALTUNGSFORMATE OFFSTAGE 360

PRODUKTIONSBEZOGENE EINFÜHRUNGSFORMATE

Zu allen Premieren der neuen Saison gibt es sowohl Einführungen der Dramaturgie als auch Premierenmatineen auf der großen Bühne mit Staatsintendant Serge Dorny oder Ballettdramaturg Serge Honegger und den jeweiligen Produktionsteams.

Einführungen finden je eine Stunde vor Beginn der Vorstellungen statt, die Matineen am Sonntag vor der Premiere jeweils um 11 Uhr.

KULTURELLE VERANSTALTUNGEN IN KOOPERATION MIT MORGEN E. V.

Am 20. Juli fand die Auftaktveranstaltung im Kulturzentrum GOROD im Innenhof der Arnulfstraße 197 statt. Ziel war es, sich über mögliche Kooperationsideen und Wünsche auszutauschen. Intendant Serge Dorny und seine Mitarbeiter:innen stellten das Programm der kommenden Saison vor, Vertreter:innen  der MORGEN-Geschäftsstelle und verschiedener Vereine berichteten über sich und ihre Aktivitäten. Erste Projekte wurden angedacht: Das Tanzensemble LAZARKA wird im Rahmen des Brunnenhoffestes auftreten, Regisseur Caner Akdeniz wird für unser TikTok-Förderprogramm mit einigen Communities zusammenarbeiten. Das nächste Get-together zwischen der Bayerischen Staatsoper und MORGEN e. V. im Herbst wird gerade geplant.

Weitere Informationen zu Veranstaltungen in Kooperation mit MORGEN E. V. finden Sie in Kürze an dieser Stelle.

SCHWERPUNKT FREIHAM

Im Westen von München entsteht ein neuer Stadtteil: dabei darf Kultur nicht fehlen. In Zusammenarbeit mit dem Stadtteilmanagement der Stadt München, dem Nachbarschaftstreff Freiham und dem Netzwerk MORGEN e. V. sind erste gemeinsame Projekte bereits in Planung. Kulturelle Abende, Kind & Co-Musiktheater, ein Chorprojekt und ein großes partizipatives Projekt 2023 sollen in den nächsten Jahren realisiert werden. Wir freuen uns über Austausch und Kontakte in den neuen Stadtteil. Schreiben Sie uns gerne an: offstage360@staatsoper.de

Weitere Informationen zum Schwerpunkt FREIHAM finden Sie in Kürze an dieser Stelle.

TUSCH

Im Rahmen von TUSCH (Theater und Schule) arbeiten wir in einer zweijährigen Kooperationsphase mit dem Bildungscampus Freiham (Grundschule und Gymnasium) zusammen. Alle Schüler:innen erhalten die Möglichkeit, Musiktheater aktiv und passiv kennenzulernen. Workshops, Besuche im Nationaltheater, Gespräche, Produktionen der Bayerischen Staatsoper / des Staatsballetts im Campus und ein großes partizipatives Projekt zum Abschluss im Frühjahr 2023 stehen auf dem Programm.

Weitere Informationen zu TUSCH erhalten Sie in Kürze an dieser Stelle.

TIKTOK #CREATORSFORDIVERSITY

Diving into Diversity! lautet unser Motto im Zuge des Förderprogramms #creatorsfordiversity von TikTok, an dem wir gemeinsam mit 50 weiteren Kulturinstitutionen aus ganz Deutschland teilnehmen. Das Ziel des Programms ist es, neue Orte der Begegnung und interaktive Möglichkeiten der Auseinandersetzung mit dem Thema Diversität und Kultur zu schaffen. Regisseurin Sarah Scherer und Regisseur Caner Akdeniz drehen bereits die ersten Videos zum Thema „Geschlechter- und Hosenrollen“ in der Oper und erkunden verschiedene Communities sowie die Frage, wer denn eigentlich hinter den Kulissen arbeitet und welche emotionalen Verbindungen es zu den Rollen auf der Bühne gibt.

Besuchen Sie hier den TikTok Account der Bayerischen Staatsoper

THEMENKONZERTE

Vorträge und Konzerte in Kooperation mit der Max-Planck-Gesellschaft ab 10.02.22:

Mit Neugier begeben sich Forscher:innen der Max-Planck-Institute ebenso wie Musiker:innen des Bayerischen Staatsorchesters auf die Suche nach Verbindungen zwischen ihren Metiers. Von der Saison 2021-22 an werden sich die vier Abende ganz konkret auf das neu gegründete Festival für zeitgenössisches Musiktheater Ja, Mai beziehen und die dort aufgeführten Komponist:innen mit kammermusikalischen Werken präsentieren. Dieses Mal steht dementsprechend die Musik von Georg Friedrich Haas im Mittelpunkt – auch hier im Dialog mit Werken anderer, älterer Komponisten. Die Vorträge von Wissenschaftler:innen verschiedener Max-Planck-Institute werden aktuelle Ergebnisse aus der Grundlagenforschung vorstellen und sich dabei den Themen von Haas’ Opern nähern, der mit seinen Figuren regelmäßig von den Rändern ins Zentrum des menschlichen Daseins dringt.

Weitere Informationen zu Terminen und zur Teilnahme an unseren Themenkonzerten finden Sie in Kürze an dieser Stelle.