Dem Lockdown zum Trotz: Zwei Uraufführungen und eine Auftragskomposition

Am Montag, den 15. Februar 2021, beteiligt sich das Bayerische Staatsballett mit einer Uraufführung am Montagsstück XIV: Auf L’histoire du soldat (Die Geschichte vom Soldaten) von Igor Strawinsky kreiert Norbert Graf atmosphärische choreographische Skizzen für drei Tänzer. Hauschoreograph Andrey Kaydanovskiy beginnt gleichzeitig mit seiner Arbeit an der Kreation Der Schneesturm, die am 16. April 2021 zur Uraufführung gelangen soll.

L'HISTOIRE DU SOLDAT beim Montagsstück XIV

Unter der musikalischen Leitung des designierten Generalmusikdirektors Vladimir Jurowski erklingt beim Montagsstück XIV am 15. Februar 2021 Igor Strawinskys L’histoire du soldat. Dabei handelt es sich um ein kongeniales Zusammenspiel der Elemente Musik, Tanz und Sprache: Das Musiktheater-Werk erklingt im Zusammenspiel mit einer choreographischen Uraufführung von Norbert Graf und Textpassagen, die von der Schauspielerin Dagmar Manzel gelesen werden.

Die Corps-de-ballett-Mitglieder Carollina Bastos und Nicholas Losada und  Demi-Solist Ariel Merkuri übersetzen das russische Märchen, in dem sich ein Soldat mit dem Teufel einlässt, in atmosphärischen Tanz: Im Tausch gegen seine Geige erhält ein Soldat vom Teufel ein Zauberbuch, das ihm zu großem Reichtum verhelfen soll. Doch das Geld bringt ihm kein Glück. Der Soldat verlässt seine Heimat, um das Herz einer kranken Königstochter zu erobern.  Da ihm dies jedoch nur mit den Klängen seiner dem Teufel überlassenen Geige gelingen mag, überlistet er diesen. Doch auch die anschließende Hochzeit mit der Königstochter macht ihn nicht glücklich ...

Die Choreographie untermalt diese Geschichte, indem sie das Geschehen nicht unmittelbar abbildet, sondern die Stimmungen in Tanz übersetzt: „Für die Aufführung habe ich drei Stellen ausgewählt, für die ich mit den drei Tänzern eine Übersetzung von Stravinskys Musik entwickelt habe. Es geht weniger um eine Bebilderung der Handlung, sondern um ein Aufnehmen von atmosphärischen Stimmungen und eine Auseinandersetzung mit der rhythmischen Komplexität der Partitur“, so Choreograph Norbert Graf.

Die Uraufführung von L’histoire du soldat ist als kostenfreier Live-Stream auf www.staatsoper.tv zu erleben. Ab dem 17. Februar 2021 ist der Abend als Video-on-Demand erhältlich, ein 24- Stunden-Ticket kostet 4,90 Euro.

Uraufführung DER SCHNEESTURM im April 2021

Am 16. April 2021 hebt sich im Münchner Nationaltheater der Vorhang für die Uraufführung von Der Schneesturm. Hauschoreograph Andrey Kaydanovskiy schafft auf die literarische Vorlage von Alexander Puschkins gleichnamiger Novelle ein modernes Handlungsballett in zwei Akten. Die Geschichte um das junge Liebespaar Marja und Vladimir, deren heimliche Vermählung von einem schicksalshaften Schneesturm durchkreuzt wird, findet auch in der Auftragskomposition von Lorenz Dangel ihre musikalische Entsprechung. Es ist das erste Mal seit der Kreation von Emma B. im Jahre 1999, dass ein neues Handlungsballett zu einer Auftragskomposition entworfen wird.

Derzeit erarbeitet der Choreograph mit den Principals des Bayerischen Staatsballetts die Solopartien. Die Rolle der Marja studieren Ksenia Ryzkhova, Laurretta Summerscales und Maria Baranova ein. Die Tänzer Jonah Cook, Yonah Acosta und Dmitrii Vyskubenko gestalten Marjas Verlobten Vladimir.

Ob die Vorstellung vor Publikum stattfinden kann oder als Stream gezeigt wird, entscheidet sich in den kommenden Wochen. Weitere Infos zur ursprünglich für Mitte April geplanten Ballettfestwoche folgen ebenfalls in Kürze.