Ende der Spielzeit 2019/20

Auf Anordnung des Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst werden die Münchner Opernfestspiele 2020 nicht in der geplanten Form stattfinden können. Ebenso entfallen aufgrund der Corona-Pandemie bis Juli 2020 alle verbleibenden Vorstellungen des Bayerischen Staatsballetts und der Bayerischen Staatsoper. Die Spielzeit 2019/20 ist somit beendet.
 

„Die Absage der verbleibenden Saison und der Münchner Opernfestspiele schmerzt das gesamte Haus und mich persönlich natürlich sehr“, sagt Intendant Nikolaus Bachler. „Ein Theater ohne Publikum, ohne Künstlerinnen und Künstler, die Bühne und Orchestergraben beleben, ist nichts weiter als eine tote Hülle. In den letzten Wochen haben wir mehrere Szenarien für die Durchführung der Festspiele durchgespielt, die vor allem die Sicherheit und Gesundheit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Kunstschaffenden und Publikum sicherstellen sollten. Keine der Optionen hat sich allerdings als praktikabel und zufriedenstellend herausgestellt.“

Um für eine Wiedereröffnung im Herbst vorbereitet zu sein, planen Staatsballett und Staatsoper momentan die schrittweise Wiederaufnahme des Trainings- und Vorbereitungsbetriebs in den kommenden Wochen. Außerdem wird geprüft, welche digitalen Projekte umgesetzt und ob die live übertragenen Montagskonzerte fortgesetzt werden können.

Ballettdirektor Igor Zelensky: Das vorzeitige Ende dieser Spielzeit und die damit verbundene Absage der Ballettfestwoche, der geplanten Premieren und unseres Repertoirebetriebes erfüllen mich als Direktor des Bayerischen Staatsballetts und auch als Künstler mit Wehmut und Trauer. Doch die Gesundheit aller steht natürlich an erster Stelle. Wir werden im Interesse von Künstlerinnen, Künstlern und Publikum alles daran setzen, die Premieren dieser Saison zu einem späteren Zeitpunkt zur Aufführung zu bringen. Wir geben die Hoffnung nicht auf, dass dies schon bald der Fall sein wird."