Neues und Altes zum Jahreswechsel

Das Bayerische Staatsballett feiert am 20. Dezember 2020 die Premiere eines neu konzipierten Triple Bills: Passagen. Der Dreiteiler enthält unter anderem Werke von Philippe Kratz und Russell Maliphant und ersetzt die Premiere von Cinderella, welche pandemiebedingt verschoben wird. In der Adventszeit stehen Vorstellungen von Giselle und Schwanensee anstelle der Weihnachtsserie von Der Nussknacker auf dem Programm.

Aktualisiertes Programm zum Jahreswechsel

Nach dem dreiteiligen Abend Paradigma, der Anfang November Premiere feiert, ergreift das Bayerische Staatsballett die Chance, mit Passagen einen weiteren modernen Triple Bill anzusetzen, der Einblicke in das aktuelle choreographische Geschehen liefert. Der junge deutsche Choreograph Philippe Kratz erarbeitet mit der Compagnie seine erste Kreation To get to become. Zur Musik von Hip-Hop Songwriter Milo entwirft er ein dynamisches Stück für sieben Tänzer und widmet sich dabei der Frage, wie wir uns im aktuellen gesellschaftlichen und kulturellen Kontext verorten. Ein Wiedersehen nach 9-jähriger Pause gibt es mit Russell Maliphants Werk Broken Fall, das in permanent spannungsgeladener Interaktion zwischen einer Tänzerin und zwei Tänzern die menschliche Angst vor dem Fallen thematisiert. Komplementiert wird der Abend von einem weiteren Stück der jüngeren Vergangenheit, das im Laufe der nächsten Tage bekannt gegeben wird und ebenfalls Phänomene von Übergängen, eben „Passagen“ thematisiert.

Die Premiere von Passagen am 20. Dezember 2020 ersetzt die ursprünglich geplante Premiere von Christopher Wheeldons Cinderella. Das Märchenballett wird auf eine der kommenden Spielzeiten verschoben.

Die Adventszeit bietet zudem eine weitere Vorstellungsserie von Giselle und Schwanensee. Die beiden Werke ersetzen das Weihnachtsballett Der Nussknacker von John Neumeier, das ebenfalls aufgrund der aktuellen Aufführungsbedingungen in diesem Jahr nicht gespielt werden kann. Informationen zu den Herausforderungen, die sich bezüglich der kurzfristigen Spielplangestaltung in dieser Saison stellen, finden Sie in unserem Blogbeitrag.

Der schriftliche Vorverkauf für die Vorstellungen im Dezember startet am 13. Oktober 2020, für die Vorstellungen im Januar am 14. November 2020. Am Schalter, online und telefonisch können Karten ab dem 7. November 2020 bzw ab dem 5. Dezember 2020 erworben werden. Das Programm der zweiten Spielzeithälfte wird laufend ergänzt und aktualisiert und ist zeitnah auf www.staatsballett.de zu finden.

Temine Passagen

20. Dezember 2020, 19:00 Uhr, Premiere
22. Dezember 2020, 19:30 Uhr
9. Januar 2021, 19:30 Uhr
14. Januar 2021,19:30 Uhr
15. Januar 2021, 19:30 Uhr
18. Januar 2021, 19:30 Uhr