Premiere des Bayerischen Staatsballetts beim 7. Montagskonzert

7. Montagskonzert mit Ballett-Uraufführung

Das Bayerische Staatsballett kehrt nach mehrwöchiger Pause auf die Bühne zurück und beteiligt sich am 18. Mai 2020 mit einer Uraufführung am 7. Montagskonzert. Der Abend widmet sich den romantischen Komponisten Clara und Robert Schumann. Nach einer 30-minütigen musikalischen Darbietung zu Beginn verbindet das rund einstündige Programm des zweiten Teils unter dem Titel <i>Eine romantische Liebe</i> Musik und Tanz mit einer Lesung.

Ensemblemitglied und Choreograph Dustin Klein hat zwei individuelle Soli für die Erste Solistin Kristina Lind und den Halbsolisten Henry Grey kreiert. Kristina Lind verkörpert auf die 2. Romanze op. 22 von Clara Schumann die junge Musikerin Clara. Henry Grey stellt in seinem rund 8-minütigen Solo auf den 1. Satz der Sonate Nr. 1 für Violine und Klavier op. 105 von Robert Schumann ihren jungen Liebhaber Robert dar. „In den beiden Soli versuche ich, diese verspielte, jugendliche und leidenschaftliche Zuneigung zwischen den beiden zum Ausdruck zu bringen. Anders als in meinen bisherigen Choreographien nutze ich hierfür ein sehr klassisches Bewegungsvokabular. Das passt gut zu dieser sehnsuchtsvollen, romantischen Liebesbeziehung und bildet mit der Musik eine harmonische Einheit. Und natürlich freue ich mich, dass ich für die Reihe der Montagskonzerte eine Auftragschoreographie erarbeiten darf und wir nun doch noch eine kleine Premiere zeigen können“, so Dustin Klein.

Eingerahmt werden die getanzten Soli von weiteren Schumann-Kompositionen und der Lesung ausgewählter Passagen aus dem Briefwechsel zwischen der jungen Clara Wieck und Robert Schumann, der zwischen 1832 und 1840 verfasst wurde. Es lesen die Schauspieler August Zirner und Katalin Zsigmondy. Die Violine spielt Verena-Maria Fitz, am Klavier ist Massimiliano Murrali zu hören.

Im ersten Teil des Montagskonzertes interpretieren Tareq Nazmi und Gerold Huber am Klavier Lieder und Balladen von Robert Schumann und Jaques Ibert.

Das Konzert ist live am 18. Mai ab 20.15 Uhr auf www.staatsoper.tv und ab Mittwoch, 20. Mai, für 14 Tage als Video-on-Demand zu sehen.

Auch in der darauffolgenden Woche, am Montag den 25. Mai, wirkt das Bayerische Staatsballett am Montagskonzert mit. Die Tänzer Osiel Gouneo, Jeanette Kakareka und Dmitrii Vyskubenko präsentieren sich mit Soli aus beliebten Repertoirewerken.

 

Staatsballett-Gala 2017 als Video-on-Demand

Das Bayerische Staatsballett erweitert ab 13. Juni 2020 sein Video-on-Demand-Angebot: In der Reihe der kostenfrei auf zur Verfügung gestellten Produktionen ist ab Mitte Juni ein Mitschnitt der Gala mit Stars des Bayerischen Staatsballetts aus dem Jahr 2017 zu sehen. In der Aufzeichnung aus dem Prinzregententheater sind unter anderem Prisca Zeisel in einer Variation aus Schwanensee und Ksenia Ryzhkova als Raymonda zu erleben. Ivy Amista und Osiel Gouneo interpretieren einen Pas de Deux aus Don Quijote. Das Angebot steht zwei Wochen, bis zum 27. Juni, auf staatsoper.tv kostenfrei