Premierenvorbereitung im Lockdown

Wiederaufnahme Probenbetrieb und  Premierenvorbereitung für PARADIGMA im Dezember

Aufgrund der aktuellen Regierungsbeschlüsse zur Eindämmung der Corona-Pandemie hat das Bayerische Staatsballett den Vorstellungsbetrieb bis Ende November eingestellt. Training und Proben laufen jedoch in dieser Zeit mit Zustimmung des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst weiter. Und so arbeitet das Ensemble, das nach der Quarantäne seit dieser Woche wieder im Ballettprobenhaus am Platzl trainiert, weiter an dem Dreiteiler Paradigma. Die ursprünglich für  Dienstag, 3. November 2020 vorgesehene Premiere soll im Dezember nachgeholt werden. Der genaue Termin wird ebenso wie die Stückzusammensetzung des Abends zeitnah bekannt gegeben. Aktuell proben die Tänzerinnen und Tänzer die Werke Bedroom Folk von  Sharon Eyal  und  With a Chance of Rain von Liam Scarlett. Der gesamte Dezember-Spielplan unterliegt noch Änderungen und wird im Laufe des Novembers kommuniziert.

Ab Dezember: regelmäßige Werkeinführungen

Ab Dezember bietet das Bayerische Staatsballett  regelmäßig Werkeinführungen im Capriccio-Saal vor allen Vorstellungen an. Dramaturg Serge Honegger wird eine Stunde vor Vorstellungsbeginn in einem jeweils 20-minütigen Vortrag Spannendes und Wissenswertes über Inhalt, Entstehungsgeschichte, Choreographie und Mitwirkende der jeweiligen Stücke berichten und so Tanzgeschichte und aktuelles Tanzgeschehen erlebbar machen. Tickets für 3,- Euro sind in limitierter Zahl über den regulären Kartenvorverkauf zu erwerben. Für die Mitglieder des Freundeskreises des Bayerischen Staatsballetts steht ein freies Kartenkontingent zur Verfügung.

Der Termin für den Kartenvorverkauf für die Dezembervorstellungen wird baldmöglichst  hier bekannt gegeben.