Wiederaufnahme „Raymonda“

Wiederaufnahme von Marius Petipas Raymonda
 
Am Dienstag, 22. Mai 2018, kehrt Marius Petipas Ballettklassiker Raymonda in einer Fassung von Ray Barra nach achtjähriger Pause wieder auf die Bühne des Nationaltheaters zurück. In den ersten beiden Vorstellungen tanzt die Titelpartie die Erste Solistin Ksenia Ryzhkova. Um ihr Herz buhlen Jinhao Zhang als Graf Jean de Brienne und Jonah Cook als Abderakhman. Die musikalische Leitung übernimmt Michael Schmidtsdorff.


200 Jahre Marius Petipa und 120 Jahre Raymonda

In diesem Jahr feiert die Ballettwelt den 200. Geburtstag des bedeutenden Choreographen Marius Petipa. Raymonda, 1898 im Kaiserlichen Marientheater zu St. Petersburg uraufgeführt, gilt als sein letztes großes abendfüllendes Meisterwerk. Mit der Musik von Alexander Glasunow steht es gleichrangig neben den großen Peter I.  Tschaikowsky-Ballettklassikern wie Schwanensee, Der Nussknacker und Dornröschen.
 
Die Münchner Erstaufführung war am 1. Dezember 2001. Der Choreograph Ray Barra, der in München bereits Schwanensee und Don Quijote bearbeitete, hat in seiner Rekonstruktion für das Bayerische Staatsballett die choreographische Überlieferung von Marius Petipa bewahrt, gleichzeitig das Drama um die Titelheldin intensiver herausgearbeitet.
 
Raymonda steht zwischen zwei Männern: dem ihr seit früher Jugend verlobten Kreuzritter Jean de Brienne und dem sarazenischen Kalifen von Córdoba, Abderakhman, der sie umwirbt und zu entführen versucht. Zwar wird Abderakhman von Jean im Kampf getötet, so dass ein prunkvolles Hochzeitsfest zum Höhepunkt des Balletts werden kann. Aber Raymonda wird die Begegnung mit Abderakhmans verstörender erotischer Urkraft und den tiefen Konflikt, durch den sie gehen musste, nicht vergessen.

Termine
Di, 22. Mai, 19:30 Uhr Wiederaufnahme
Mi, 23. Mai, 19:30 Uhr
Do, 31. Mai, 15:00 Uhr
Fr, 01. Juni, 19:30 Uhr
Sa, 09. Juni, 19:30 Uhr

Blog: Alexander Glasunows Ballettmusik