Kirill Petrenko, Anna Netrebko und ein Rattenfänger: Dezember bis Januar an der Bayerischen Staatsoper

Dirigate von Kirill Petrenko zum Jahreswechsel und im Januar
Kirill Petrenko begeht den Jahreswechsel mit der musikalischen Leitung von Johann Strauß‘ Die Fledermaus. Es singen Johannes Martin Kränzle (Gabriel von Eisenstein), Elena Pankratova (Rosalinde), Daniela Sindram (Prinz Orlofsky), Edgaras Montvidas (Alfred) und Anja-Nina Bahrmann (Adele). Die Rolle des Froschs übernimmt wieder der Salzburger-Jedermann und Burgschauspieler Cornelius Obonya.

Johann Strauß' Die Fledermaus ab 31. Dezember 2016.

Danach bringt der Generalmusikdirektor den Südpol in prominenter Besetzung zurück auf die Bühne. In South Pole von Miroslav Srnka, am 31. Januar 2016 uraufgeführt, geht es um den Wettlauf des Briten Robert Falcon Scott, gesungen von Rolando Villazón, und des Norwegers Roald Amundsen, gesungen von Thomas Hampson, zum Südpol.

Miroslav Srnkas South Pole ab 18. Januar 2017.

Premiere: „Der Rattenfänger“

Die Legende des Rattenfängers hat die Regisseurin Astrid Griesbach zu einem szenischen Konzert für Kinder und Familien inspiriert. Der Rattenfänger ist ein sinnliches Musikerlebnis mit zeitgenössischem Puppenspiel, Klarinette und Stimme. Der Soloklarinettist der Bayerischen Staatsoper Andreas Schablas spielt unter anderem Stücke von Igor Strawinsky, Béla Kovács und Jörg Widmann. Die Ratte wird von der Puppenspielerin Christine Müller dargestellt. Das Kinderkonzert ist für Kinder ab 7 Jahren geeignet und findet im Rennertsaal am Marstallplatz 5 statt.

Premiere: Donnerstag, 8. Dezember um 11.00 Uhr

Verdis „Macbeth“ mit Anna Netrebko und Weihnachtsklassiker im Dezember

Anna Netrebko kehrt nach Eugen Onegin (Festspiele 2015) als Verdis Lady Macbeth in Martin Kušejs Inszenierung an die Bayerische Staatsoper zurück. Franco Vassallo übernimmt die Rolle des Macbeth und Paolo Carignani dirigiert das Bayerische Staatsorchester.

Giuseppe Verdis Macbeth ab 18. Dezember 2016.

In der traditionellen Zauberflöte singen Stephen Milling (Sarastro), Pavol Breslik (Tamino), Golda Schultz (Pamina), Brenda Rae (Königin der Nacht) und Alex Esposito (Papageno) unter der musikalischen Leitung von Constantin Trinks.

Wolfgang Amadeus Mozarts Die Zauberflöte ab 28. Dezember 2016.

In Richard Jones‘ Interpretation von Humperdincks Oper Hänsel und Gretel singen Tara Erraught (Hänsel) und Elsa Benoit / Hanna-Elisabeth Müller (Gretel). Es dirigiert Tomáš Hanus.

Engelbert Humperdincks Hänsel und Gretel ab 16. Dezember 2016.

Januar: „Don Carlo“ mit Christan Gerhaher und „Boris Godunow“

Christian Gerhaher ist in Verdis Don Carlo als Rodrigo, Marquis de Posa zu hören. Des Weiteren singen Yonghoon Lee (Don Carlos, Infant von Spanien), Ildar Abdrazakov (Philipp II, König von Spanien), Günther Groissböck (Der Großinquistor), Tamara Wilson (Elisabeth von Valois) und Nadia Krasteva (Prinzessin Eboli). Es dirigiert Paolo Carignani.

Giuseppe Verdis Don Carlo ab 15. Januar 2017.

Mit Modest Mussorgskys Boris Godunow gibt der slowenische Dirigent Marko Letonja sein Hausdebüt. Die Titelpartie übernimmt Dmitry Belosselskiy.

Modest Mussorgskys Boris Godunow ab 26. Januar 2017.