Laurretta Summerscales als Alice in "Alice im Wunderland"
Yonah Acosta als Petrucchio in "Der Widerspenstigen Zähmung"
Arianna Maldini in „La Bayadère“
Emilio Pavan mit Shuai Li in "Der Widerspenstigen Zähmung"
Jinhao Zhang mit Vera Segova in "La Bayadère"

Neue Gesichter im Ensemble

Laurretta Summerscales
Rang: Erste Solistin
Nationalität: Englisch
Alter: 26

Wie ich zum Ballett gekommen bin?
Ich habe mit drei Jahren in der Tanzschule meiner Mutter in Surrey (England) angefangen zu tanzen. Dort habe ich nicht nur Ballett, sondern auch Stepptanz, Modern und Jazz Dance, Singen und Schauspiel gelernt. Es waren aber auch Legenden wie Gene Kelly, Fred Astaire, Ann Miller und Cyd Charisse, die mich unglaublich fasziniert und damit auch beeinflusst haben.

Meine Lieblingsrolle?
Ich kann mich nicht für eine entscheiden – in jedem Ballett steckt etwas Neues, Anderes, das es herauszuarbeiten gilt. Und gerade das liebe ich am Tanz!

Der bisher schönste Moment in meiner Tänzerkarriere?
Ich hatte so viele wundervolle Momente in meiner Karriere, aber am Wichtigsten sind für mich die Menschen, mit denen ich zusammenarbeite. Das Weitergeben von Wissen, die gegenseitige Unterstützung und die Inspiration und der Respekt füreinander; das ist das Schönste und das kann man jeden Tag erleben.


Yonah Acosta
Rang: Erster Solist
Nationalität: Kubanisch
Alter: 28

Warum ich tanze?
Ballett ist meine Leidenschaft, ich liebe es einfach. Und das ist es auch, was mich antreibt jeden Tag ins Training zu gehen und hart an den Proben für die Aufführungen zu arbeiten und zu feilen.

Meine Lieblingsrolle?
Ich mag Don Quijote und ich freue mich sehr auf Spartacus im Januar. Außerdem ist die Rolle des Albrecht in Giselle sehr spannend und eine große Herausforderung.

Der bisher schönste Moment in meiner Tänzerkarriere?
Der schönste Moment für mich kommt eigentlich immer am Ende einer jeden Vorstellung. Wenn ich zwei bis drei Stunden getanzt habe, dann bin ich gespannt wie das Publikum reagiert, ob es ihnen gefallen hat. Der Applaus ist die Belohnung für die harte Arbeit auf der Bühne.


Arianna Maldini
Status: Demi-Solistin
Nationalität: Italienisch
Alter: 21

Wie ich zum Tanzen gekommen bin?
Ich begann im Alter von sechs Jahren zu tanzen. Alleine die Vorstellung, Ballettschuhe, einen Trainingsanzug und meine Haare in einem Knoten zu tragen, faszinierte mich. Ich erinnere mich an mein erstes Mal in einem Ballettstudio, als die Lehrerin mich aufforderte zu klassischer Musik zu improvisieren. Ich begann zu tanzen ohne groß nachzudenken und natürlich ohne die Ballettschritte zu kennen. Und am Ende der Übung war die Lehrerin durchaus beeindruckt von meinen Fähigkeiten. Auch Musik spielt für mich eine wichtige Rolle. Sie ist ein Trigger, der meine Leidenschaft und Liebe für das Tanzen auslöst.

Was ist Deine Lieblingsrolle im Ballett?
Ich würde sehr gerne einmal Schwanensee tanzen. Bereits als Kind habe ich dieses Ballett immer geliebt und während meiner Tanzausbildung habe ich realisiert wie aufregend und interessant es wäre zwei so gegensätzliche Charaktere wie den Weißen und den Schwarzen Schwan zu tanzen. Gleichzeitig ist diese Rolle technisch sehr anspruchsvoll und fordernd, deshalb halte ich es für eine sehr besondere Rolle, die ich sehr gerne einmal tanzen würde.

Mein Lieblingschoreograph?
Ich kann mich nicht für einen einzigen Lieblingschoreographen entscheiden, aber ich liebe die Arbeiten von Kenneth MacMillan und George Balanchine.

Der bisher schönste Moment in meiner Tänzerkarriere?
Ein Highlight meiner Karriere war diesen Oktober mit dem Ensemble den Schattenakt  in La Bayadère zu tanzen. Ich fühlte mich sehr geehrt und  glücklich, dass ich diese Chance bekam. Ein anderer wunderbarer Moment war die Hauptrolle in Soirées Musicales von MacMillan mit der Royal Ballet Upper School.


Emilio Pavan
Status: Demi-Solist
Nationalität: Australisch
Alter: 24

Wie ich zum Tanzen gekommen bin?
Ich habe in meiner Heimatstadt Newcastle in Australien mit zwölf Jahren angefangen Ballett zu tanzen. Meine Mutter und meine Schwester haben ebenfalls getanzt. Es lang also in der Familie. 

Meine Lieblingsrolle?
Meine Lieblingsrolle ist Romeo in Romeo und Julia

Mein Lieblingschoreograph? 
Ich würde sagen Kenneth MacMillan.

Der bisher schönste Moment in meiner Tänzerkarriere?
Der bisher schönste Moment meiner Karriere war es  die Rolle des Prinz Siegfried in Schwanensee in der Royal Albert Hall in London zu tanzen. Meine Familie war im Publikum, was diese Aufführung zu einem ganz besonderen Moment gemacht hat.


Jinhao Zhang
Rang: Demi-Solist
Nationalität: Chinesisch
Alter: 22

Wie ich zum Tanzen gekommen bin?
Als ich vier Jahre alt war, wollte mich meine Mutter bei einem Kung Fu-Kurs anmelden, aber leider war er bereits voll. Im Nebenraum fand ein Tanzkurs statt und der Lehrer meinte, dass das ganz ähnlich wäre... Also meldete meine Mutter mich dort an…

Meine Lieblingsrolle?
Bislang ist meine Lieblingsrolle Albrecht in Giselle. Mit dieser Rolle habe ich schon oft gastiert und ich habe es jedes Mal sehr genossen. Ich hoffe, dass ich diese Rolle auch in Zukunft noch häufig tanzen werde. 

Mein Lieblingschoreograph?
Mir haben die Proben und Aufführungen der Cranko Ballette diese Spielzeit sehr gefallen, aber auch Alice im Wunderland von Christopher Wheeldon gefällt mir sehr gut. Ich freue mich sehr auf die breite Vielfalt der Ballette diese Spielzeit.

Der bisher schönste Moment meiner Tänzerkarriere?
Ich erinnere mich immer gerne an den Moment als ich die Chance bekam die Rollen Ali und Lankendem in Le Corsaire auf der Bühne der Pariser Oper zu tanzen. Das war ein besonderer Moment für mich.