Bayerisches Junior Ballett München

Die Ursprünge des Bayerischen Junior-Ballett München gehen auf die Gründung der Heinz-Bosl-Stiftung im Jahr 1978 zurück. Der Münchner Ballett-Star Konstanze Vernon gründete zusammen mit ihrem Ehemann Fred Hoffman eine philanthropische Stiftung zu Ehren des frühgestorbene legendären Tänzers Heinz Bosl. Seitdem hat die Stiftung unzählige Generationen von Studenten in München Zugang zum Repertoire des internationalen choreografischen Kanons gewährt.

Die Gründung des Bayerischen Junior Balletts München (BJBM) im Jahr 2010 erfüllte Konstanze Vernons lang ersehnten Traum. Zusammen mit dem damaligen Direktor des Bayerischen Staatsballetts, habe sie eine Junior Juniorballett-Kompanie für München gegründet, um die Lücke zwischen der formalen Ausbildung junger Tänzer und Tänzerinnen und dem Beginn ihrer beruflichen Karriere zu schließen. In den vergangenen acht Jahren hat das Bayerische Junior Ballett München mehr als 70 junge Tänzerinnen und Tänzer beheimatet. Fast alle Mitglieder haben nach ihrer Zeit beim der Bayerische Junior Ballett München professionelle Engagements bei großen internationalen Ballett-Kompagnien erhalten. Die Junior-Kompanie hat sich schnell in der reichen Kulturlandschaft Münchens etabliert, indem es zur langfristigen Nachhaltigkeit des vibrierenden Ballett-Ökosystems der Stadt beigetragen.

Das Bayerische Junior Ballett München entstand durch eine innovative Kooperation der größten Münchner Tanzinstitutionen: dem Bayerischen Staatsballett, der Ballett-Akademie der Hochschule für Musik und Theater München und der Heinz-Bosl-Stiftung. Unter der künstlerischen Leitung von Ivan Liška stellt die Heinz-Bosl-Stiftung neben den täglichen Betrieb des Bayerischen Junior Balletts München die Einrichtungen zur Verfügung; Probensäle im Choreographischen Zentrum Konstanze Vernon; Unterkunft im Prinz-Joseph-Clemens-Haus der Stiftung. Beide befinden sich im Herzen von Schwabing an der lebhaften Münchner Freiheit.

Mitglieder des Bayerischen Junior Balletts München treten regelmäßig als Volontäre des Bayerischen Staatsballetts auf. Jedes Jahr erwerben die Junioren Erfahrung in einem professionellen Kompanieumfeld. Sie traten zuletzt in den Produktionen Grigorovichs Spartacus, Christopher Wheeldons Alice im Wunderland, John Crankos Romeo und Julia, Patrice Barts La Bayadere und Ray Barras Raymonda auf. Im Rahmen der Matinee-Programme der Heinz-Bosl-Stiftung im Münchner Nationaltheater werden traditionell im Frühjahr und Herbst neue Stücke für das Repertoire des Bayerischen Junior Balletts München uraufgeführt.

Mit einem vielschichtigen Repertoire aus über 50 klassischen, neoklassischen und zeitgenössischen Werken unterstützt die Heinz-Bosl-Stiftung das Bayerische Junior Ballett München, indem sie jungen Tänzern und Tänzerinnen die Möglichkeit bietet sich mit der Arbeit wichtiger internationaler Choreografen zu identifizieren. Das aktuelle Repertoire umfasst wichtige Ballette von George Balanchine, August Bournonville, Jiři Kylián und Nacho Duato, die alle ausgewählt wurden, um die künstlerische Entwicklung der Tänzer des Ensembles in jeder Saison zu fördern. Der künstlerische Leiter Ivan Liška, der sich seit langem für Auftragswerke engagiert, hat eine beeindruckende Reihe international renommierter Choreografen wie Richard Siegal, Davide Bombana und Aszure Barton hervorgebracht und eine neue Plattform für die Entstehung der nächsten Generation von Choreografen wie DEKKADANCERS Prag, Maged Mohamed und Dustin Klein errichtet.

Als Kulturbotschafter der Stadt München und des Freistaates Bayern touren die BJBM jedes Jahr, national und international, mit ihrem einzigartigen Repertoire und das mit großem Erfolg. Mit Gerhard Bohners Rekonstruktion von Oscar Schlemmers Bauhaus-Meisterwerk "Das Triadische Ballett" hat die Kompanie einen durchschlagenden Erfolg erzielt. Nach ausverkauften Auftritten in Europa war ein weiterer Höhepunkt in der Geschichte der Junior-Kompanie die Aufführung von "Das Triadische Ballett" bei dem renommierten Hong Kong International Arts Festival im Jahr 2016.

Mit der Unterstützung von Tanzland Deutschland beginnt in 2018 eine dreijährige Partnerschaft zwischen dem Bayerischen Junior Ballett München und dem Kulturamt der Stadt Villingen-Schwenningen. Diese Zusammenarbeit werden erwünschte Auftritts Möglichkeiten für das junge Ensemble bieten; u. a. versuchen unsere Tänzerinnen und Tänzer durch eine Reihe von speziell entworfenen Workshops die Lebendigkeit des Tanzes mit der lokalen Gemeinde Villingen-Schwenningen zu teilen.

Die BJBM ist dankbar für die großzügige Unterstützung ihrer Botschafterin Irène Lejeune.