500 Jahre Bayerisches Staatsorchester

Vor einem halben Jahrtausend begann die Geschichte des Bayerischen Staatsorchesters.
Schon 1523 gibt es die ersten Anstellungsvermerke, in denen die Gehälter der fest angestellten Hofmusiker dokumentiert sind. Aus kleinen Anfängen im höfischen Kontext wurde allmählich ein großes Opernorchester, das bald auch regelmäßig symphonische Werke aufführte und seit dem frühen 19. Jahrhundert im Rahmen der Musikalischen Akademie die erste öffentliche Konzertreihe in München veranstaltet. Bedeutende Werke wurden im Nationaltheater uraufgeführt, von Wolfgang Amadeus Mozart (Idomeneo) über Richard Wagner (Tristan und Isolde, Die Meistersinger von Nürnberg, Das Rheingold, Die Walküre) bis Krzysztof Penderecki (Ubu Rex), Aribert Reimann (Bernarda Albas Haus), Jörg Widmann (Babylon), Miroslav Srnka (South Pole) und Hans Abrahamsen (The Snow Queen).

Heute gehört das Bayerische Staatsorchester zu den internationalen Spitzenensembles mit Mitgliedern aus vierundzwanzig Nationen. Die Exzellenz und Vielseitigkeit dieses Klangkörpers, der im Orchestergraben genauso wie auf dem Konzertpodium zu Hause ist, wird weltweit geschätzt; seit 2013 wurde das Staatsorchester sieben Mal in Folge von 50 internationalen Kritikern in der Zeitschrift Opernwelt zum „Orchester des Jahres“ gewählt.

Im Jahr 2023 nun feiert es seine ersten 500 Jahre und blickt aus der Perspektive dieser ehrwürdigen Tradition in die Zukunft. Begangen wird das Jubiläum mit vielen verschiedenen Formaten und Veranstaltungen. Natürlich erhalten die etablierten Reihen wie die symphonischen Akademiekonzerte, die Kammerkonzerte in der Allerheiligen Hofkirche und die Festspiel-Kammerkonzerte im Cuvilliés-Theater einen besonderen Akzent. Neben dem amtierenden Generalmusikdirektor Vladimir Jurowski sind seine Vorgänger eingeladen, ihr ehemaliges Orchester zu dirigieren; den Anfang macht in dieser Saison Zubin Mehta. Für die verschiedenen kammermusikalischen Formate haben sich die Orchestermitglieder prägnante Epochen und Künstlerpersönlichkeiten ausgewählt, mit denen sie jeweils bedeutende Kapitel der Ensemblegeschichte beleuchten. Ein Festakt im Nationaltheater wird das Jubiläumsjahr eröffnen, gefolgt von mehreren Sonderkonzerten unter freiem Himmel wie in glanzvollen Sälen. Die Kraft der Musik soll ausstrahlen in die nähere und weitere Welt, mit einer Tournee durch europäische Musikmetropolen ebenso wie bei Kooperationspartnern in der Stadt München und im Umland, um möglichst viele Menschen zu bereichern – Musik für alle auf höchstem Niveau.

 

Unplugged seit 500 Jahren

500 Jahre

2005
2013
2005
2015
1911

Weiterführende Projekte

Im November 2022 werden wir alle weiterführende Projekte rund um das Jubiläumsjahr 2023 auf dieser Seite aufzeigen.