Festspiel-Sonderkonzert: Feuer - Next Generation

Next Generation

Künstlerische Talente zu entdecken und zu fördern ist keine selbstauferlegte Pflicht der Bayerischen Staatsoper, keine Sensationslust oder ängstliche Sorge um die Zukunft der eigenen Kunstgattung. Es bedeutet Hingabe für kreative Schöpfung – ein ewiges Suchen nach der Flamme der Begeisterung. Die vergangenen 13 Jahre zeigen – mit Rainer Maria Rilke gesprochen – „das heiter Geschaffne“, sie haben Spuren hinterlassen und junge Menschen erfolgreich die Bretter, die die Welt bedeuten, erobern lassen.

Junge Künstlerinnen und Künstler sind in ihrem Drängen eine Demonstration gegen die Erstarrung. Wenn der Gesang der Sängerinnen und Sänger – alle ehemals Mitglieder des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper – „sich als Quelle ergießt“, dann bewahrheitet sich Rilkes orphische Vision: „Jeder glückliche Raum ist Kind“.

PROGRAMM:

W. A. Mozart / Don Giovanni
Ouvertüre
Fin ch’han dal vino (Boris Prýgl)
La ci darem la mano (Elsa Benoit, Boris Prýgl)
Madamina, il catalogo è questo (Milan Siljanov)
In quali eccessi o numi … Mi tradi  quell‘ ama ingrata (Tara Erraught)
Il mio tesoro (Caspar Singh)
Ah! Dov’è il perfido (Selene Zanetti, Tara Erraught, Elsa Benoit, Caspar Singh, Milan Siljanov, Tareq Nazmi)

G. Puccini / La Bohème
Questo Mar Rosso … (Long Long, Boris Prýgl, Milan Siljanov, Tareq Nazmi)
Quando m’en vo‘ (Elsa Benoit)
Donde lieta uscì … (Golda Schultz, Elsa Benoit, Long Long, Boris Prýgl)

- Pause –

G. Verdi / Simon Boccanegra
A te l’estremo addio (Tareq Nazmi)
Come in quest’ora bruna (Selene Zanetti)
O inferno… Sento avvampar (Freddie De Tommaso)
Tu qui? ... Amelia! (Selene Zanetti, Freddie De Tommaso)

J. Offenbach / Les Contes d’Hoffmann
Va pour Kleinzach! (Long Long)
Vois sous l’archet frémissant (Angela Brower)
Antonia ! … Chère enfant que j’appelle (Golda Schultz, Milan Siljanov, Tara Erraught)
Belle nuit, o nuit d’amour (Elsa Benoit, Angela Brower)