Infos


Dauer: ca. 1 Stunde 45 Minuten (eine Pause)

zur Stücknavigation

Termine & Karten

zur Stücknavigation

Alle Besetzungen

Musikalische Leitung
Vasily Petrenko

Solistin
Elisabeth Kulman
  • Bayerisches Staatsorchester
Zur Stücknavigation

Mehr dazu

Programm

Richard Wagner
Wesendonck-Lieder

Edward Elgar
Symphonie Nr. 2 Es-Dur op. 63

Man kommt nicht drumherum: Der Dirigent des 3. Akademiekonzerts heißt zwar Petrenko, aber nicht Kirill. Vasily Petrenko, der nicht verwandte Namensvetter des Münchner Generalmusikdirektors, gibt sein Debüt am Pult des Bayerischen Staatsorchesters, und man darf gespannt sein. Immerhin ist der jugendliche Mittvierziger einer der begehrtesten Musiker seiner Zunft – mit Chefpositionen in Liverpool, London, Oslo und St. Petersburg, glanzvollen Auftritten in Konzert wie Oper und (anders als Kirill P.) auch einer großen Zahl von CD-Einspielungen. Aus England, wo er besonders viel arbeitet, bringt er Edward Elgars grandiose zweite Symphonie nach München. „Selten, selten nahst du dich, Geist der Seligkeit“ – das vom Komponisten der Partitur vorangestellte Shelley-Zitat setzt den Sehnsuchtston dieser rund einstündigen Symphonie, die im so klangrauschenden wie ausladenden Überschwang die ganze Menschheit umarmt. Im ersten Teil des Konzerts singt die Mezzosopranistin Elisabeth Kulman, die im Sommer das Münchner Festspielpublikum mit ihrem Chanson-Hybrid-Programm begeistert hat, Richard Wagners fünf Wesendonck-Lieder, darunter die beiden Tristan-Studien „Im Treibhaus“ und „Träume“: Näher an die Oper gelangt ein Konzert kaum je.
 

Über die Akademien
Als „Akademien“ wurden schon im 18. und 19. Jahrhundert (oft privat organisierte) Konzerte bezeichnet. Der Münchner Verein „Musikalische Akademie e.V.“ wurde 1811 aus der Mitte des Hofopernorchesters gegründet. Mit dieser Akademie etablierten die Musiker die erste symphonische Konzertreihe in München. Mittlerweile sind unter dem Dach der Musikalischen Akademie nicht nur die Akademiekonzerte des Bayerischen Staatsorchesters gebündelt, sondern auch viele weitere Aktivitäten wie beispielsweise das Jugendorchester ATTACCA, die Orchesterakademie und die Organisation von Konzerttourneen.

zur Stücknavigation

Biografien

Vasily Petrenko begann seine Musikausbildung an der Capella-Musikschule für Knabel in St. Petersburg und setzte sein Studium am dortigen Konservatorium fort. Er gewann verschiedene Dirigierwettbewerbe, so u. a. den International Prokofiev Competition. 2017 wurde ihm im Rahmen der Gramophone Classical Music Awards die Auszeichnung „Artist of the Year“ verliehen. Er arbeitete mit international renommierten Orchestern zusammen, darunter das London Symphony Orchestra, das Russian National Orchestra, das Orchestre National de France, das NHK Symphony Orchestra Tokyo und die Berliner Philharmoniker. Gastengagements führten ihn u. a. zu den BBC Proms, zum Edinburgh Festival, zu den Festivals in Aspen, Blossom sowie zum Ravinia Festival. Er ist Chefdirigent des Oslo Philharmonic Orchestra, des Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, des European Union Youth Orchestra in London sowie Erster Gastdirigent des State Academic Symphony Orchestra of Russia. (Stand: 2018)

zur Stücknavigation