Infos

Münchner Opernfestspiele
Dienstag, 26. Juli 2016
20.00 Uhr – 21.40 Uhr
Reithalle

Dauer ca. 1 Stunden 40 Minuten

Uraufführung

zur Stücknavigation

Besetzung

Musikalische Leitung
Marie Jacquot
Komposition
Saskia Bladt, Torsten Herrmann
Libretto
Anna Papst
Regie
Daniel Pfluger, Martha Teresa Münder
Ausstattung
Sammy Van den Heuvel, Dimana Lateva
Licht
Benedikt Zehm
Chor
Elisabeth Löffler
Dramaturgie
Koen Bollen, Daniel Menne

Die alte Ulrike (Tonguecat)
Marzia Marzo
Die junge Ulrike
Federica Aventaggiato
Die stumme Ulrike
Emily Yabe
Der König
Michael Porter
Juan, ein Weiser
Igor Tsarkov
Iapetos, der Titan
Johannes Kammler
Prometheus, sein Sohn
Valerio Porleri
zur Stücknavigation

Mehr dazu

Johann Sebastian Bach
Werke in Bearbeitung für Violoncello und Marimba

Dmitri Schostakowitsch
Symphonie Nr. 15 A-Dur op. 141 (in der Bearbeitung für Violine, Violoncello, Klavier und 15 Schlaginstrumente von Viktor Derevianko)

Anatolius Šenderovas
Sonate für Violoncello und Schlagzeug

Was hat eine Symphonie von Dmitri Schostakowitsch in einem Kammerkonzert zu suchen? Was macht eine Marimba in Werken von Johann Sebastian Bach? Gehen Sie mit den wunderbaren, genialen Schlagzeugern des Bayerischen Staatsorchesters, die sich unter dem Namen OPERcussion zusammengefunden haben, auf eine Entdeckungsreise der besonderen Art.
Oriol Cruixent bearbeitet für dieses außergewöhnliche Kammerkonzert Werke von Johann Sebastian Bach für Violoncello und Marimba. Dies verspricht ein ganz besonderes Klangerlebnis mit viel Schwung und Esprit. Auch Viktor Dereviankos Bearbeitung der 15. Symphonie von Schostakowitsch sprüht nur so vor Energie und Frische und stellt die Schlagzeuger und den Konzertmeister David Schultheiß, den Solocellisten Jakob Spahn und den Pianisten/Komponisten Oriol Cruixent vor große Herausforderungen.
Ein Erlebnis, das in dieser Form und Einmaligkeit seines Gleichen sucht!

zur Stücknavigation

Biografien

Marie Jacquot studierte Posaune in Paris sowie Dirigieren in Wien und Weimar. Sie besuchte zahlreiche Meisterkurse und ist Stipendiatin des Dirigentenforums. Nach ersten Erfahrungen bei Opernproduktionen u.a. auf Mauritius, in New York City und beim Festival Wien Modern assistierte sie an der Bayerischen Staatsoper GMD Kirill Petrenko bei der Uraufführung von South Pole. In den Opernfestspielen 2016 übernahm sie die musikalische Leitung der Uraufführung von Tonguecat. Seit der Spielzeit 2016/17 ist sie erste Kapellmeisterin und Stellvertreterin des GMD am Mainfranken Theater Würzburg, wo sie u.a. Neuproduktionen von Nabucco und Il barbiere di Siviglia leitete und derzeit Prokofjews Cindarella erarbeitet. (Stand: 2018)

zur Stücknavigation