Infos

„Was folgt …“ – Vortrag und Konzert: „Wie Gene auf die Reise gehen und Mutter Natur Gentechnik betreibt“

zur Stücknavigation

Termine & Karten

zur Stücknavigation

Alle Besetzungen

Klarinette
Shirley Brill
Horn
Johannes Dengler
1. Violine
David Schultheiß
Viola
Benjamin Beck
Violoncello
Jakob Spahn
Klavier
Jonathan Aner

Vortrag
Prof. Dr. Ralph Bock, Max-Planck-Institut für molekulare Pflanzenphysiologie, Potsdam-Golm

Zur Stücknavigation

Mehr dazu

Werke von Krzysztof Pendercki

Vortrag „Wie Gene auf die Reise gehen und Mutter Natur Gentechnik betreibt“

 

ZUM VORTRAG

Gene werden üblicherweise von der Elterngeneration auf die Nachkommen vererbt. Daneben gibt es eine weitere Art der Weitergabe von Erbinformation: die horizontale Übertragung von Genen. Dabei wird Erbmaterial über Artgrenzen hinweg zwischen Lebewesen ausgetauscht, die sich nicht miteinander fortpflanzen können. Im Vortrag wird anhand aktueller Beispiele aus der Pflanzenforschung erläutert, wie in der Natur Erbmaterial zwischen völlig unterschiedlichen Lebewesen ausgetauscht werden kann, und wie sich heute solche Austauschvorgänge im Laborexperiment rekonstruieren lassen.

 

Prof. Dr. Ralph Bock wurde 1967 geboren Nach Abitur und Wehrdienst begann er 1988 ein Studium der Biologie an der Martin-Luther-Universität Halle, in dessen Verlauf er die Spezialisierungsrichtungen Genetik, Mikrobiologie, Biochemie und Pflanzenphysiologie einschlug. Seine Diplomarbeit absolvierte er über eine pflanzengenetische Thematik am Institut für Genetik der Universität Halle. Nach seinem Diplom im Fach Genetik wechselte er an das Waksman Institute, Rutgers, The State University of New Jersey, USA, wo er mit den experimentellen Arbeiten zu seiner Promotion begann. Ab 1995 führte er diese Arbeiten an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br. fort und schloss 1996 seine Promotion mit summa cum laude ab. Von 1996 bis 2001 war er als Arbeitsgruppenleiter an der Universität Freiburg tätig und wurde 1999 für die Fächer Molekularbiologie und Genetik habilitiert. Im Jahr 2000 nahm er einen Ruf auf die C4-Professur für Biochemie und Biotechnologie der Pflanzen an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster an, den er 2001 als Direktor des gleichnamigen Instituts antrat. 2004 wurde er von der Max-Planck-Gesellschaft als Direktor an das Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie in Potsdam-Golm berufen, wo er seither über grundlegende Probleme von Genetik, Physiologie und Evolution forscht und dazu überwiegend pflanzliche Modellsysteme nutzt. Ralph Bock ist gewähltes Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften (Leopoldina) sowie der European Molecular Biology Organization (EMBO). Seit vielen Jahren engagiert er sich für einen rationalen und wissenschaftlich fundierten Umgang mit neuen Technologien in Politik und Gesellschaft. Unter anderem hat er als wissenschaftlicher Experte der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (European Food Safety Authority, EFSA) an der Ausarbeitung von Richtlinien für die Sicherheitsbewertung gentechnisch veränderter Pflanzen mitgewirkt.

 

 

zur Stücknavigation

Biografien

Shirley Brill erhielt ihre Ausbildung zunächst bei Yitzhak Katzap in Israel und studierte später bei Sabine Meyer in Lübeck sowie bei Richard Stoltzman in Boston/USA. Sie gewann den Concours de Genève, den Internationalen Klarinettenwettbewerb Markneukirchen und erhielt den Sonderpreis des internationalen ARD-Musikwettbewerbs. Ihre solistische Karriere begann sie mit dem Israel Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Zubin Mehta. Seither konzertierte sie mit zahlreichen internationalen Orchestern wie etwa dem Deutschen Symphonieorchester Berlin, dem Orchestre de Chambre de Genève und dem Jerusalem Symphony Orchestra. Außerdem gastierte sie bei internationalen Musikfestivals und musizierte mit Daniel Barenboim, Sabine Meyer, Emmanuel Pahud, Janine Jansen, Tabea Zimmermann, dem Jerusalem String Quartet, dem Fauré Klavierquartett und dem Trio di Clarone. 1999 gründete sie mit Jonathan Aner das Duo Brillaner, das beispielsweise in Berlin (Philharmonie), New York (Carnegie Hall), in Asien, Australien und in Israel auftrat. Seit 2009 ist Shirley Brill Soloklarinettistin des von Daniel Barenboim geleiteten West-Eastern Divan Orchestra. Sie hat in verschiedenen Ländern Meisterkurse gegeben und war seit 2012 Gastprofessorin an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin; 2016 folgte eine Lehrtätigkeit an der Barenboim-Said-Akademie.

zur Stücknavigation